Wut und Hass über Jahre angestaut: Ehefrau mit Schuhlöffel erschlagen?

St. Gallen (Schweiz) - Dieser Hass muss unendlich groß gewesen sein: Ein 67-jähriger Mann soll im schweizerischen St. Gallen seine Frau (60) erschlagen haben. Die Tatwaffe: ein Schuhlöffel!

Jahrelange Schikanen sollen der Auslöser für den Totschlag gewesen sein. (Symbolbild)
Jahrelange Schikanen sollen der Auslöser für den Totschlag gewesen sein. (Symbolbild)  © Friso Gentsch/dpa

Wie die Schweizer Zeitung Blick berichtet, soll der Serbe Edmir R. 20 bis 30 Mal auf seine Frau Vlora R. eingeschlagen haben. Der 67-Jährige muss sich jetzt wegen Totschlags vor Gericht verantworten.

Die Gründe für den Ausraster sollen jahrelange Schikanen seiner Frau an Edmir R. gewesen sein.

Wie Blick weiter berichtet, habe er Beleidigungen über sich ergehen lassen müssen. So sei etwa unter anderem gefallen, dass er "dreckig", "schmutzig" und "schwul" sei. Auch soll seine Frau ihm ebenfalls haltlose Affären-Vorwürfe gemacht haben. 

Laut Aussage der Kinder des Paares soll Edmir R. trotz allem immer gelassen geblieben sein.

Doch dann eskalierte der schwelende Konflikt zwischen den Eheleuten offenbar, die bereits 40 Jahre lang verheiratet waren.

20 bis 30 Schläge mit 300 Gramm schweren Schuhlöffel

Am Karfreitag des vergangenen Jahres soll der Serbe auf seine 60-jährige Frau mit einem 56,5 Zentimeter langen und 300 Gramm schweren Schuhanzieher eingeschlagen haben.

Als sie ihren Verletzungen erlag und sich nicht mehr bewegte, soll der 67-Jährige selbst den Notruf gewählt und sich widerstandslos festnehmen lassen haben.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0