Bauarbeiter getötet: Ermittler nehmen weiteren Mann fest

Zell im Wiesental/Offenbach - Nachdem zwei Brüder (22, 27) in Baden-Württemberg einen 38-Jährigen getötet haben sollen (TAG24 berichtete), haben nun bei einem weiteren Mann in Hessen die Handschellen geklickt.

Der 27-Jährige wurde am Mittwoch verhaftet. (Symbolbild)
Der 27-Jährige wurde am Mittwoch verhaftet. (Symbolbild)  © Sven Hoppe/dpa

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mitteilen, wurde der Bulgare (27) am Mittwoch in Offenbach festgenommen. 

"Es besteht der dringende Verdacht, dass dieser die beiden Tatverdächtigen in Zell-Riedichen nach vorheriger Absprache abgeholt und nach Hessen verbracht hatte", schrieben die Ermittler.

Aufgrund bisher vorliegender Erkenntnisse wurde durch das Amtsgericht ein Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts der Beihilfe zum schweren Raub erlassen.

Der 27-Jährige soll im Lauf des heutigen Donnerstags dem Haftrichter vorgeführt werden.

Wie berichtet gehörten die bulgarischen Brüder zu einer Gruppe von Bauarbeitern, die in einer Unterkunft im Ortsteil Zell-Riedichen nächtigten und tagsüber Arbeiten in der Gegend durchführten.

Das Duo soll in den späteren Abendstunden des 28. April zunächst das Zimmer eines 38 Jahre alten Türken aufgesucht und diesen erschlagen zu haben, um an Bargeld zu kommen. Aus dem gleichen Grund sollen sie dann auch einen weiteren Türken (64) angegriffen haben. Der Ältere überlebte die Attacke.

Nachdem sie den überlebenden Geschädigten schwer verletzt hatten, sind sie mutmaßlich mit der Beute geflüchtet. 

"Als Tatmittel diente ein Gegenstand bzw. Gegenstände, die als Schlagwerkzeug benutzt, schwerste Kopfverletzungen bei beiden Geschädigten hervorgerufen haben", hieß es von Ermittlerseite. Die Brüder wurden in Frankfurt am Main gefasst.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0