Zollfahnder entdecken mehr als 170.000 Schmuggel-Kippen

Dresden - Selbst kaufen ist gerade schwierig, aber der Zigarettenschmuggel dauert an: Am Rastplatz Wacheberg fiel dem Zoll ein Fiat Ducato auf. Die Kontrolle verhinderte einen Steuerschaden von 43.250 Euro!

In den Paketen steckten unversteuerten Kippen, alle Stangen dazu noch in Alu-Folie eingewickelt.
In den Paketen steckten unversteuerten Kippen, alle Stangen dazu noch in Alu-Folie eingewickelt.  © Hauptzollamt Dresden

Er habe in Wroclaw Postpakete geladen und wolle diese nun an Kurierdienste in Leipzig und Chemnitz verteilen, meinte der ertappte Lieferwagen-Fahrer (34) auf der Autobahn 4.

Tatsächlich hatte er 15 Pakete auf der Ladefläche, doch jedes einzelne war mit einem deutschen Absender beschriftet. Das machte die Zöllner skeptisch und so sahen sie lieber nach.

Nicht ohne Erfolg: In jedem Paket steckten unversteuerte Zigaretten, alle Stangen dazu noch in Alu-Folie eingewickelt.


Insgesamt kamen so 173.000 Glimmstängel zusammen. Das Zollfandungsamt hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: Hauptzollamt Dresden

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0