Mann beleidigt Kinder rassistisch und schlägt Mutter zusammen

Sutton-in-Ashfield (England) - Reanne Aughton muss den Angriff auf sie und ihre Kinder noch immer verarbeiten.

Die Polizei sucht mit Hochdruck nach dem Täter, der Reanne Aughton zusammenschlug. (Symbolbild)
Die Polizei sucht mit Hochdruck nach dem Täter, der Reanne Aughton zusammenschlug. (Symbolbild)  © 123RF/ blinow61

Es war der 28. August dieses Jahres und kurz vor Mitternacht, als die vierfache Mutter einen Unbekannten vor ihrem Haus bemerkte, der offenbar das Grundstück filmte.

"Ich brachte gerade den Müll raus, als ich den Mann am Ende meiner Einfahrt sah, der anscheinend mein Haus auf Video aufzeichnete. Ich dachte zuerst, er hätte sich verlaufen und fragte ihn, ob es ihm gut ginge und warum er mein Haus filme", so Aughton zur Nottinghamshire Police.

Daraufhin rastete der Mann aus, schlug ihr direkt ins Gesicht und trat ihr in die Rippen. Dabei habe der Mann rassistische Bemerkungen gemacht, die sich auf Augthons Kinder, welche eine dunklere Hautfarbe haben, bezogen. "Die Worte, die aus seinem Mund kamen, waren einfach nur ekelhaft", erzählte die Britin.

Sind Braunäugige besser? Polizei, Bundeswehr und Schulen besuchen umstrittenes Rassismus-Projekt
Rassismus Sind Braunäugige besser? Polizei, Bundeswehr und Schulen besuchen umstrittenes Rassismus-Projekt

Danach flüchtete der Mann. Aughton kam nach der Attacke in ein Krankenhaus und konnte tagelang keine feste Nahrung zu sich nehmen: "Nach dem Angriff konnte ich ein paar Tage lang nicht richtig essen und musste Suppe durch einen Strohhalm trinken."

Seitdem lebt die besorgte Mutter ständig in Angst um sich und ihre vier Kinder: "Ich kenne keinen Grund, warum mir jemand so etwas antun sollte und ich habe niemandem die Erlaubnis gegeben, mich anzugreifen."

Die Polizei berichtet auf Facebook über den Vorfall

Die Polizei sucht nun mit Hochdruck nach dem Mann. "Jedes Verbrechen, das aus Unwissenheit, Vorurteilen oder Hass begangen wird, ist inakzeptabel und wird von uns nicht toleriert", so die Polizei auf Facebook.

Titelfoto: 123RF/ blinow61/Screenshot/Facebook/Nottinghamshire Police

Mehr zum Thema Rassismus: