Kokain, Goldmünzen und Zehntausende Euro: Zoll und Polizei nehmen mehrere Männer fest

Düsseldorf/Essen - Die Zollfahndung Essen und die Polizei Düsseldorf haben in der vergangenen Woche mehrere Männer festgenommen und mehr als ein Kilogramm Kokain sowie Goldmünzen, mehrere Tausend Euro und eine Schusswaffe sichergestellt.

Die Ermittler beschlagnahmten Zehntausende Euro sowie Goldmünzen und Kokain.
Die Ermittler beschlagnahmten Zehntausende Euro sowie Goldmünzen und Kokain.  © Zollfahndungsamt Essen/ Polizeipräsidium Düsseldorf

Alles fing damit an, dass Beamte des Hauptzollamts in Bielefeld am Karfreitag auf der Autobahn 2 einen Mietwagen kontrollierten.

Wie die gemeinsame Ermittlungsgruppe von Zoll und Polizei mitteilte, fanden sie dabei im Motorraum zunächst ein Kilogramm Kokain. Der Fahrer des Autos, ein 36-jähriger Mann, wurde sofort festgenommen.

Mithilfe einer Spezialeinheit der Polizei konnte daraufhin der mutmaßliche Auftraggeber des Drogentransports, ein 41-jähriger Mann aus Neuss, ausfindig gemacht werden.

Internationales Verbrechernetzwerk aufgeflogen, eine Festnahme auch in Deutschland
Razzia Internationales Verbrechernetzwerk aufgeflogen, eine Festnahme auch in Deutschland

Die Beamten durchsuchten ebenfalls vier Wohnobjekte in Neuss und Düsseldorf. Auch hier stellten die Ermittler weitere 50 Gramm Kokain sowie Goldmünzen und mehrere Tausend Euro Bargeld sicher.

Gegen die beiden Männer wurde mittlerweile ein Haftbefehl erlassen.

Die Ermittlungsgruppe Rauschgift fand bei weiteren Ermittlungen eine scharfe Schusswaffe.
Die Ermittlungsgruppe Rauschgift fand bei weiteren Ermittlungen eine scharfe Schusswaffe.  © Zollfahndungsamt Essen/ Polizeipräsidium Düsseldorf

Scharfe Schusswaffe bei weiteren Durchsuchungen sichergestellt

Einige Tage später, am 6. und 7. April, durchsuchte eine Spezialeinheit der Polizei drei weitere Tatverdächtige in Neuss und Düsseldorf. Bei den Männern im Alter von 41, 51 und 59 Jahren fanden die Ermittler weitere 30 Gramm Kokain, 40.000 Euro Bargeld und eine scharfe Schusswaffe.

Zurzeit dauern die Ermittlungen der sogenannten Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) im Auftrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf noch an.

Titelfoto: Zollfahndungsamt Essen/ Polizeipräsidium Düsseldorf

Mehr zum Thema Razzia: