Nach Razzia wegen Cannabis-Handels: Alle Verdächtigen hinter Gittern

Mönchengladbach - Nach der Razzia gegen mutmaßliche Drogenhändler in Nordrhein-Westfalen sind alle sieben Verdächtigen in Untersuchungshaft.

Mehrere Hundert Polizisten hatten am Donnerstag zwei große Cannabisplantagen ausgehoben und sieben Verdächtige festgenommen.
Mehrere Hundert Polizisten hatten am Donnerstag zwei große Cannabisplantagen ausgehoben und sieben Verdächtige festgenommen.  © Polizei Mönchengladbach

Ein Haftrichter habe alle Beschuldigten am Freitag hinter Gitter geschickt, teilte die Polizei in Mönchengladbach mit. Mehrere Hundert Polizisten hatten am Donnerstag zwei große Cannabisplantagen ausgehoben und die Verdächtigen festgenommen.

Medienberichten zufolge sollen sie zum Umfeld der Rockergruppe "Hells Angels" zählen. Die Polizei hielt sich dazu am Freitag weiter bedeckt und wollte das nicht bestätigen.

In Mönchengladbach waren die Ermittler auf eine Cannabisplantage mit mehr als 2000 Pflanzen gestoßen, im Oberbergischen Kreis wurde eine Plantage mit mehr als 1000 Cannabispflanzen entdeckt.

Insgesamt 18 Wohnungen und Geschäfte in Mönchengladbach, Leverkusen sowie in den Kreisen Viersen, Kleve, Oberbergischer Kreis und Neuwied in Rheinland-Pfalz waren zeitgleich durchsucht worden.

Die Verdächtigen sind zwischen 20 und 41 Jahre alt.

Titelfoto: Polizei Mönchengladbach

Mehr zum Thema Razzia:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0