Razzia gegen den Miri-Clan! Es geht um Kokain-Handel und Waffenverstöße

Dortmund/Bochum - Bei einer Razzia im Ruhrgebiet gegen den Miri-Clan haben Einsatzkräfte am frühen Donnerstagmorgen 21 Objekte in Dortmund und angrenzenden Städten in Nordrhein-Westfalen durchsucht.

21 Objekte in Dortmund und anderen Städten wurden durchsucht.
21 Objekte in Dortmund und anderen Städten wurden durchsucht.  © Justin Brosch/dpa

Betroffen waren nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei Objekte des Miri-Clans und weiterer Tatverdächtiger in Dortmund (18 Durchsuchungen), Werl (2) und Bochum (1).

Es gehe um bandenmäßigen Handel mit Kokain im zweistelligen Kilogramm-Bereich und Verstöße gegen das Waffengesetz, sagte eine Sprecherin der federführenden Polizei Dortmund.

Auch in Bochum gab es Durchsuchungen. Zuerst hatten Bild-Zeitung und WAZ berichtet.

Razzia gegen mutmaßliche Schleuserbande: 34-Jähriger verhaftet
Razzia Razzia gegen mutmaßliche Schleuserbande: 34-Jähriger verhaftet

Der Einsatz richte sich gegen einen in Dortmund ansässigen Clan und weitere Tatverdächtige, sagte die Sprecherin weiter.

Ziel sei, Beweismittel zu sichern und Tatverdächtige festzunehmen. Ob bereits Personen festgenommen wurden, sagte die Sprecherin nicht.

Das Verfahren laufe bereits seit 2020.

Erst vor gut zwei Wochen hatte es eine große Razzia gegen Angehörige eines anderen Clans unter anderem in Leverkusen gegeben.

Titelfoto: Justin Brosch/dpa

Mehr zum Thema Razzia: