Razzia gegen Kinderpornografie im Rhein-Sieg-Kreis: Polizei stellt hunderte Datenträger sicher

Siegburg - Bei einer Razzia gegen Kinderpornografie hat die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis 700 Datenträger sichergestellt.

Die Polizei stellte bei der Razzia gegen Kinderpornografie insgesamt 700 Datenträger sicher.
Die Polizei stellte bei der Razzia gegen Kinderpornografie insgesamt 700 Datenträger sicher.  © Polizei Rhein-Sieg-Kreis

Es seien 18 richterliche Durchsuchungsbeschlüsse gegen ebenso viele Verdächtige vollstreckt worden, berichtete die Polizei am Mittwoch in Siegburg. Die Aktion habe bereits am vergangenen Donnerstag (2. Juni) stattgefunden.

Neun Ermittler-Teams seien mit IT-Experten ausgerückt. Unter den Verdächtigen seien Jugendliche, die kinderpornografische Inhalte in Chatgruppen verschickt hätten, aber auch einschlägig vorbestrafte Täter, die sogar bereits wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern aufgefallen sind.

Den Durchsuchungen gingen verschiedene Hinweise voraus, so etwa aus den USA und von Handy-Auswertungen in anderen Ermittlungsverfahren.

Die sichergestellten Beweismittel würden nun ausgewertet.

Titelfoto: Polizei Rhein-Sieg-Kreis

Mehr zum Thema Razzia: