Razzia in Leverkusen: Großfamilie soll Senioren um eine halbe Million Euro gebracht haben!

Leverkusen/Köln - Bei einer Razzia in Leverkusen hat die Kölner Polizei Haftbefehle gegen drei Mitglieder (22, 29, 31) einer Großfamilie vollstreckt, die von älteren Menschen Geld ergaunert haben sollen.

Die Kölner Polizei hat bei einer Razzia in Leverkusen drei Männer (22, 29, 31) wegen gewerbsmäßigen Bandenbetrugs verhaftet. (Symbolbild)
Die Kölner Polizei hat bei einer Razzia in Leverkusen drei Männer (22, 29, 31) wegen gewerbsmäßigen Bandenbetrugs verhaftet. (Symbolbild)  © 123RF/animaflorapicsstock

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei in einer Mitteilung erklärten, hatten rund 80 Einsatzkräfte am frühen Mittwochmorgen sieben Wohnungen in Leverkusen durchsucht.

Den Tatverdächtigen werde gewerbsmäßiger Bandenbetrug vorgeworfen, wie es hieß.

Die insgesamt zehn Beschuldigten im Alter von 21 bis 58 Jahren seien Angehörige einer Großfamilie, die in wechselnder Tatbeteiligung von älteren Menschen Vermögen in einem Gesamtwert von rund 500.000 Euro erbeutet haben sollen.

Drogenrazzia in Asylunterkünften: Rund 150 Beamte im Einsatz
Razzia Drogenrazzia in Asylunterkünften: Rund 150 Beamte im Einsatz

"Dafür sollen die Beschuldigten bei den Geschädigten geklingelt und sich unter anderem als reisende Teppichhändler ausgegeben sowie persönliche finanzielle Notsituationen vorgetäuscht haben", erklärte ein Sprecher.

Mehr Details waren zunächst nicht bekannt.

Titelfoto: 123RF/animaflorapicsstock

Mehr zum Thema Razzia: