Illegaler Waffenhandel und versuchte Entführung bei Razzien aufgedeckt!

Baden-Württemberg - Nach intensiven Ermittlungen ist bei Razzien in Baden-Württemberg ein gewerbsmäßiger illegaler Waffenhandel, sowie ein geplanter erpresserischer Menschenraub aufgedeckt worden.

Vier Männer wurden bei den Razzien in Baden-Württemberg festgenommen. (Symbolbild)
Vier Männer wurden bei den Razzien in Baden-Württemberg festgenommen. (Symbolbild)  © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Wie die Staatsanwaltschaften Hechingen, Stuttgart und Rottweil, sowie die Polizeipräsidien Konstanz, Ludwigsburg und Reutlingen am Freitagnachmittag gemeinsam mitteilten, befinden sich insgesamt vier Verdächtige wegen des mutmaßlichen Waffenhandels in Untersuchungshaft.

Zwei der Inhaftierten wird darüber hinaus noch vorgeworfen, einen erpresserischen Menschenraub geplant und konkrete Vorbereitungen für das Verbrechen getroffen zu haben.

Bei den umfangreichen und überregionalen Ermittlungen, Festnahmen und Durchsuchungen wurden etliche Schusswaffen, Munition, rund 150 Schalldämpfer, andere Waffenteile und die komplette Einrichtung einer Werkstatt beschlagnahmt.

Zum Hintergrund der einzelnen Festnahmen und laufenden Ermittlungen:

Im Mai war zunächst bei der Kriminalpolizei in Böblingen bekannt geworden, dass ein 29-Jähriger aus dem Kreis Tuttlingen und sein 44-jähriger Komplize aus dem Kreis Esslingen planten, einen Geschäftsmann zu erpressen und dafür eine Angehörige von ihm zu entführen. Sie wurden festgenommen.

Ermittlungen gegen Waffenhersteller laufen

Außerdem fanden die Ermittler heraus, dass die Männer auch Schusswaffen zum Kauf anbieten. 

Diese erhielten sie nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen von zwei weiteren Männern aus einer Tuttlinger Kreisgemeinde, die sich zur Herstellung der Waffen eine Werkstatt eingerichtet hatten.

Gegen die Waffenhersteller, die offenbar ihre Ware auch an Abnehme in anderen Bundesländern verkauft haben, wurden Ermittlungen eingeleitet. Bis sie sich vor Gericht verantworten müssen, befinden sie sich auf freiem Fuß.

In den vergangenen Tagen nahmen die Ordnungshüter noch einen 33-Jährigen aus dem Landkreis Tübingen und einen 34-Jährigen aus einer Gemeinde im Zollernalbkreis fest, die unter dem dringenden Verdacht des illegalen Waffenhandels stehen.

Titelfoto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Razzia:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0