Verdacht auf Schwarzarbeit: Razzia bei Online-Riese Amazon

Bad Oldesloe – Bei einer Razzia im Amazon-Verteilzentrum in Bad Oldesloe (Schleswig-Holstein) ist der Zoll am Dienstag dem Verdacht auf Schwarzarbeit nachgegangen.

Das Amazon-Logo ist an einem Logistikzentrum zu sehen. Am Standort Bad Oldesloe gab es nun eine große Razzia. (Symbolbild)
Das Amazon-Logo ist an einem Logistikzentrum zu sehen. Am Standort Bad Oldesloe gab es nun eine große Razzia. (Symbolbild)  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

"Die Prüfung betrifft die Kurierfahrer und Fahrerinnen", sagte eine Sprecherin des Hauptzollamts Kiel. Rund 200 Beamte seien im Einsatz.

"Wir sind gerne bereit, mit den Behörden zusammenzuarbeiten, um jedem Fall nachzugehen", sagte ein Sprecher des Online-Versandhändlers dazu.

"Unsere Partner sind verpflichtet, sich an die geltenden Gesetze und den Verhaltenskodex für Amazon Lieferanten zu halten."

Große Glücksspiel-Razzia in NRW: Bargeld-Chaos und SEK-Einsatz
Razzia Große Glücksspiel-Razzia in NRW: Bargeld-Chaos und SEK-Einsatz

Bei einer Kontrolle hatten Ermittler Mitte August 19 illegal beschäftigte Lagerarbeiter in dem Verteilzentrum entdeckt. Sie arbeiteten laut der Zoll-Sprecherin für Subunternehmer. Daher sei der Verdacht entstanden, dass es unter den Kurierfahrern auch Schwarzarbeiter geben könnte.


Zuvor hatte der NDR und shz.de über die Razzia berichtet.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Razzia: