Wegen Juwelenraub aus dem Grünen Gewölbe? Erneute Razzia beim Remmo-Clan!

Berlin - Die nächste Razzia! Gegen 6 Uhr morgens stattete das Berliner SEK einem Mitglied der arabischen Großfamilie Remmo einen Besuch ab. Gewaltsam verschafften sie sich Zutritt zu einer Wohnung im Obergeschoss in Treptow.

Ein Polizist sichert die Umgebung.
Ein Polizist sichert die Umgebung.

Die Wohnung dürfte den Elite-Polizisten bekannt vorkommen. Nach TAG24-Informationen handelt es sich demnach um dieselbe Wohnung, in der Mitte Mai der letzte flüchtige Hauptverdächtige vom Juwelenraub aus dem Grünen Gewölbe, festgenommen werden konnte.

Der 22-jährige Remmo-Zwilling, nach dem international gefahndet wurde, sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt. Sein Bruder wurde bereits fünf Monate zuvor von der Polizei geschnappt.

Bei dem spektakulären Coup in dem sächsischen Schatzkammermuseum am 25. November 2019 hatten die Täter Schmuckstücke aus Diamanten und Brillanten des 17. und 18. Jahrhunderts von kaum schätzbarem Wert erbeutet. Von dem Diebesgut fehlt bislang jede Spur.

Oldtimer für mehr als 3,5 Millionen Euro gestohlen: Razzia gegen Diebesbande
Razzia Oldtimer für mehr als 3,5 Millionen Euro gestohlen: Razzia gegen Diebesbande

Bei zwei Razzien am 17. November und am 14. Dezember 2020 waren in Berlin vier Verdächtige festgenommen worden. Zwei 25-Jährige, ein 28- und ein 22-Jähriger sind seitdem in Untersuchungshaft. Der Zwillingsbruder des Jüngsten aber entwischte den Fahndern allerdings ein zweites - und im Januar 2021 dann sogar ein drittes Mal.

Schwer bewaffnete Polizisten verschafften sich Zutritt zur Wohnung.
Schwer bewaffnete Polizisten verschafften sich Zutritt zur Wohnung.

Die erneute Durchsuchung galt offenbar erneut dem Auffinden von Beweismaterialien. Ersten Erkenntnissen zufolge gab es keine Festnahmen.

Update, 13 Uhr; Durchsuchungen wegen Verdacht des Ladendiebstahls

Hintergrund für die Einsätze gegen 6.10 Uhr am Donnerstagmorgen in der Eschenbachstraße und der Silbersteinstraße war ein Ladendiebstahl in einer Parfümerie in Neukölln im vergangenen November, sagten zwei Sprecherinnen der Berliner Staatsanwaltschaft und der Polizei. In den Wohnungen sei demnach Diebesgut gefunden und beschlagnahmt worden.

Im Verdacht stehen laut Polizei zwei Jugendliche im Alter von 17 und 21 Jahren. Der 17-Jährige, der in der Wohnung in der Eschenbachstraße wohnt, trägt nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei den Namen einer bekannten Großfamilie. Bei der Durchsuchung seien laut Polizei Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) beteiligt gewesen. Von beiden Verdächtigen sei die Identität festgestellt, anschließend seien sie freigelassen worden. Neben dem SEK waren 35 Polizisten im Einsatz, darunter auch Beamte vom Landeskriminalamt.

Zuvor hatten mehrere Medien über die Einsätze berichtet. Demnach wurde in der Wohnung in Baumschulenweg im Mai der letzte der fünf Verdächtigen nach dem spektakulären Juwelendiebstahl aus dem Grünen Gewölbe festgenommen.

Die Berliner Staatsanwaltschaft machte dazu keine Angaben. Laut einer Sprecherin bestand bei den Durchsuchungen kein Zusammenhang zum Grünen Gewölbe. Die Polizei gab an, in der Vergangenheit an der Wohnung im Einsatz gewesen zu sein. Bei einer Durchsuchung der Polizei Sachsen im Zusammenhang mit dem Grünen Gewölbe habe sie demnach Amtshilfe geleistet.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Razzia: