Großrazzia in Wuppertal nach monatelangen Ermittlungen

Wuppertal – Die Polizei hat im Großraum Wuppertal eine Großrazzia wegen des Verdachts auf illegalen Waffenhandel durchgeführt.

Mehrere Dutzend Polizisten haben im Großraum Wuppertal Wohnungen durchsucht.
Mehrere Dutzend Polizisten haben im Großraum Wuppertal Wohnungen durchsucht.  © Tim Oelbermann

Mehrere Dutzend Beamte haben am Dienstag zwölf Wohnungen durchsucht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Gegen einen der Hauptbeschuldigten bestehe der Verdacht, scharfe Schusswaffen illegal an kriminelle Kreise verkauft zu haben.

Der Einsatz dauerte vom frühen Morgen bis in die Abendstunden. Auch ein Sprengstoffspürhund war daran beteiligt.

Mehrere Datenträger sowie eine scharfe Schusswaffe wurden bei der Durchsuchung durch die Kommission "Austria" sichergestellt.

Staatsanwaltschaft und Polizei gaben an, seit Januar diesen Jahres gegen die Tatverdächtigen zu ermitteln. Ihnen drohen im Falle einer Verurteilung empfindliche Strafen.

Die sichergestellten Gegenstände werden derzeit ausgewertet. Die weiteren Ermittlungen sollen laut Polizei noch mehrere Wochen andauern.

Titelfoto: Tim Oelbermann

Mehr zum Thema Razzia:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0