Riesiger Steuerbetrug in Milliardenhöhe: Cum-Ex-Ermittlungen mit mehr Personal

Köln/Düsseldorf/NRW - NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat für die milliardenschweren Cum-Ex-Ermittlungen zusätzliche 40 Kripo-Beamte bereitgestellt.

Die Ermittlungen im Cum-Ex-Skandal werden ausgeweitet, zusätzliche 40 Kripo-Beamte in NRW eingesetzt. (Symbolbild)
Die Ermittlungen im Cum-Ex-Skandal werden ausgeweitet, zusätzliche 40 Kripo-Beamte in NRW eingesetzt. (Symbolbild)  © Frank Rumpenhorst/dpa

Das hat das NRW-Innenministerium am Dienstag auf Anfrage mitgeteilt.

Sie sollen die Ermittlungen der Cum-Ex-Schwerpunktabteilung bei der Kölner Staatsanwaltschaft unterstützen.

Der Kölner Stadt-Anzeiger hatte zuvor darüber berichtet.

Neue Details zum SEK-Einsatz auf A9: Verdächtiger in Klinik untergebracht
Polizeimeldungen Neue Details zum SEK-Einsatz auf A9: Verdächtiger in Klinik untergebracht

Immer wieder hatte es Kritik an der geringen Personalausstattung der Ermittlungen gegeben, die nach Angaben der Zeitung inzwischen 79 Verfahren umfassen und sich gegen fast 1000 Beschuldigte richten.

Bei "Cum-Ex"-Geschäften inszenierten Aktienhändler gegenüber dem Fiskus ein Verwirrspiel mit Aktien mit ("cum") und ohne ("ex") Dividendenansprüchen.

Dadurch erstattete der Staat Kapitalertragssteuern gleich mehrfach, obwohl diese gar nicht gezahlt worden waren.

Dem deutschen Staat entstand ein zweistelliger Milliardenschaden.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema Justiz: