19-Jähriger nach Gruppen-Schlägerei lebensgefährlich verletzt: Mord-Kommission ermittelt!

Düsseldorf - In Düsseldorf ist ein 19-Jähriger bei einer größeren Schlägerei lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

Auf dem Burgplatz in der Düsseldorfer Altstadt hat es in der Nacht zum Samstag eine Schlägerei gegeben, bei der ein 19-Jähriger lebensgefährlich verletzt wurde.
Auf dem Burgplatz in der Düsseldorfer Altstadt hat es in der Nacht zum Samstag eine Schlägerei gegeben, bei der ein 19-Jähriger lebensgefährlich verletzt wurde.  © Patrick Schüller

Ein Polizeisprecher erklärte, dass es in der Nacht zum Samstag auf dem Burgplatz in der Düsseldorfer Altstadt zu der handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen zwei Personengruppen gekommen war.

Gegen 1.45 Uhr hätten Zeugen dann einen verletzten Mann an der Freitreppe gemeldet, wie es hieß. Als die Einsatzkräfte am Ort des Geschehens angekommen waren, trafen sie auf einen 19-Jährigen, der akut lebensgefährlich verletzt worden war. Der 19-Jährige musste noch in der Nacht notoperiert werden.

Nach ersten Ermittlungen sei der junge Mann von einem bislang Unbekannten mit einer Flasche angegriffen worden, der anschließend die Flucht ergriff, so der Sprecher.

Nach Gruppen-Schlägerei in Düsseldorf: 19-Jähriger stirbt im Krankenhaus
Schlägerei Nach Gruppen-Schlägerei in Düsseldorf: 19-Jähriger stirbt im Krankenhaus

Aufgrund des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes habe nun eine Mordkommission der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Wie viele Menschen an der Schlägerei beteiligt waren, stehe bislang noch nicht fest, wie die Beamten gegenüber der dpa erklärten. "Wir gehen jedenfalls zurzeit nicht davon aus, dass es eine Tumultlage war, sondern eher eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen mit mehreren Personen", hieß es. Auch worum es bei der Auseinandersetzung ging, sei bislang unklar.

Die Beamten suchen nun nach weiteren Zeugen: Wer Hinweise zur Identität oder zum Aufenthaltsort des Täters geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 02118700 bei der Polizei zu melden.

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Schlägerei: