Nach Stuttgarter Krawallnacht: Heute steht ein mutmaßlicher Randalierer (18) vor Gericht

Stuttgart - Nach ersten Verhandlungen hinter verschlossenen Türen steht nun erstmals ein mutmaßlicher Beteiligter der Stuttgarter Krawallnacht öffentlich vor Gericht.

Jugendliche in der Stuttgarter Innenstadt vor den Ausschreitungen.
Jugendliche in der Stuttgarter Innenstadt vor den Ausschreitungen.  © 7aktuell.de/Simon Adomat

Am Dienstag (9 Uhr) muss sich der 18-Jährige vor dem Stuttgarter Jugendschöffengericht verantworten. 

Er soll bei den Randalen im vergangenen Juni die Heckscheibe eines Polizeiautos eingeschlagen haben, auch zwei Seitenscheiben habe er zertrümmert, sagte eine Sprecherin des Amtsgerichts. 

Mit einem Urteil wird noch am Dienstagvormittag gerechnet.

Dem Auszubildenden wird ein besonders schwerer Fall von Landfriedensbruch zur Last gelegt. Im Erwachsenenstrafrecht droht bei einem Urteil eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

Bei den Krawallen im Juni hatten sich Dutzende vor allem junge Männer in der Stuttgarter Innenstadt Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert. Es wurden mehrere Beamte verletzt und Schaufenster zerstört. 

Die Vorfälle hatten weit über Stuttgart hinaus für Schlagzeilen und hitzige Debatten gesorgt. Als Folge vereinbarten Stadt und Land, vor allem in der Prävention und Überwachung enger zusammenzuarbeiten.

Titelfoto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Mehr zum Thema Justiz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0