Bewaffnete Räuber brechen in Haus ein, fesseln 17-Jährigen und plündern Tresor

Neustadt am Rübenberge - Die Nacht zu Heiligabend nahm für einen 17-Jährigen aus Niedersachsen einen üblen Verlauf.

Die Polizei fahndete sofort nach den Räubern, jedoch erfolglos. (Symbolbild)
Die Polizei fahndete sofort nach den Räubern, jedoch erfolglos. (Symbolbild)  © 123rf/Joerg Huettenhoelscher

Wie die Polizei erst am heutigen Freitag mitteilte, brachen zwei Männer in der Nacht zum Donnerstag in eine Doppelhaushälfte ein.

Den ersten Erkenntnissen der Ermittler zufolge hebelten die Täter die Terrassentür auf und gelangten so in die Wohnräume einer Familie.

Drinnen stießen die Unbekannten auf einen 17-Jährigen, der zu dieser Zeit allein im Haus war.

Sie bedrohten den Jugendlichen mit einer Handfeuerwaffe und zwangen ihn so, zu verraten, wo sich der Schlüssel zum Tresor befindet. Offenbar wussten die Räuber, dass es ein derartiges Versteck für die Wertsachen der Familie gibt.

Nachdem der junge Mann das Versteck des Tresorschlüssels verraten hatte, wurde er gefesselt. Anschließend plünderten die Täter die Wertsachen.

Sie stahlen bei dem Überfall Geld und Schmuck. Danach flohen sie in unbekannte Richtung.

Der Junge blieb gefesselt zurück.

Hintergründe zu Raub in Neustadt am Rübenberge noch unklar

Nachdem die Täter geflohen waren, bewegte sich der immer noch gefesselte 17-Jährige zu seinem Handy und alarmierte die Polizei. Sofort fahndeten die Beamten nach den Tätern, doch sie konnten nicht mehr gefunden werden.

"Die Hintergründe des Tatgeschehens sind derzeit noch unklar", so die Ermittler. Der Zentrale Kriminaldienst der Polizei Hannover geht dem Überfall nun nach.

Titelfoto: 123rf/Joerg Huettenhoelscher

Mehr zum Thema Überfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0