Köln-Ehrenfeld: Chaos-Räuber vergeigt erst Überfall, dann Diebstahl

Köln - Am Samstagnachmittag hat ein 31-Jähriger in Köln-Ehrenfeld mehrere Menschen bedroht, einen chaotischen Raubversuch gestartet und erfolglos probiert, ein Fahrrad zu klauen. Am Ende klickten die Handschellen.

In Köln-Ehrenfeld ist am Samstagnachmittag ein Chaos-Räuber von der Polizei festgenommen worden. Er bedrohte mehrere Menschen und verbockte einen Überfall (Symbolbild).
In Köln-Ehrenfeld ist am Samstagnachmittag ein Chaos-Räuber von der Polizei festgenommen worden. Er bedrohte mehrere Menschen und verbockte einen Überfall (Symbolbild).  © 123rf/Somchai Rakin

Der Samstag endete für diesen unter Drogen und Alkohol stehenden Chaos-Räuber in Handschellen.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann zunächst Ärger mit mehreren Jugendlichen auf einem Spielplatz an der Stammstraße in Ehrenfeld.

Denn als der Übeltäter sich auf dem Spielplatz erleichterte und die Jugendlichen ihn daraufhin auf sein Benehmen ansprachen, flippte er aus und bedrohte sie mit einem Messer.

Das war offenbar nur das "Warm up", denn der 31-Jährige setzte seinen Aggro-Trip fort.

Kurze Zeit später hielt er sein Messer einem Passanten (44) an den Hals und verlangte die Herausgabe von Geld. Doch statt der dreisten Forderung nachzukommen, riss sich der Passant los und entkam dem Unruhestifter unverletzt.

Der Misserfolg ging dem Räuber offenbar gehörig gegen den Strich, sodass er sich sogleich ein neues "Opfer" suchte: Ein angekettetes Fahrrad.

Seine rabiaten Versuche, das Fahrrad loszureißen und sich damit davon zu machen, blieben wirkungslos. "Das Schloss hielt dem Diebstahlversuch stand", gaben die Beamten an.

Die Polizei nahm den Mann schließlich an der Bahn-Unterführung zur Brückenstraße fest. Wenig überraschend leistete er heftigen Widerstand, doch sein Protest nützte nichts.

Am Sonntag wurde gegen den 31-Jährigen Haftbefehl erlassen.

Titelfoto: 123rf/Somchai Rakin

Mehr zum Thema Überfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0