Ein Täter noch flüchtig: Männer-Gruppe überfällt Senior (70) im Schlaf und fesselt ihn

Mülheim an der Ruhr - Unbekannte überfallen Senioren im Schlaf! In der Nacht zu Mittwoch wurde ein 70-Jähriger von mehreren Männern überrascht und überwältigt. Die Polizei konnte zwei dringend Tatverdächtige festnehmen.

Die Polizei konnte zwei der drei mutmaßlichen Täter bei deren Fluchtversuch schnappen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte zwei der drei mutmaßlichen Täter bei deren Fluchtversuch schnappen. (Symbolbild)  © Martin Gerten/dpa

Gegen 1.25 Uhr überfielen gleich mehrere Männer einen Senioren im Schlaf. Die Täter verschafften sich auf der Rückseite des Zweifamilienhauses an der Buggenbeck Zutritt zu den Wohnräumen des Mannes.

Im Anschluss fesselten und knebelten sie den 70-Jährigen und durchwühlten daraufhin dessen Wohnung.

Ein Anwohner nahm glücklicherweise durch das Klirren von Fensterscheiben den Einbruch wahr und alarmierte umgehend die Polizei.

Diese rückte sofort aus. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, machten sich die drei Männer bereits in unterschiedliche Richtungen von Dannen. Zwei der drei konnten von den Ordnungshütern geschnappt werden.

Beim Durchsuchen der Wohnung bemerkten die Beamten anschließend den noch gefesselten Bewohner.

Fluchtwagen stand schon bereit, Suche nach dritten Tatverdächtigen läuft auf Hochtouren

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen eingeleitet. (Symbolbild)
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen eingeleitet. (Symbolbild)  © Friso Gentsch/dpa

Dieser soll nach Information der Essener Polizei äußerlich unverletzt geblieben sein. Ein Rettungssanitäter sowie ein Notarzt waren vor Ort und kümmerten sich um ihn.

Darüber hinaus handelt es sich laut Polizeiangaben bei den beiden gefassten Männern um einen 30-jährigen Türken aus Duisburg sowie einen 21-jährigen Kosovaren aus Dinslaken.

Die Fahndung nach dem noch flüchtigen Dritten läuft indes auf Hochtouren. Er soll in Richtung Stadtmitte geflohen sein.

"In über 300 Metern Entfernung stand offenbar ein weißer Fluchtwagen bereit. Dieser soll in einem Verbindungsweg zur U-Bahn Haltestelle 'Gracht', nahe der Gleiwitzer Straße und der dortigen Seniorenunterkunft, gestanden haben", so die Polizei weiter.

Die Beamten erbitten die Bevölkerung um Mithilfe.

Wer etwas zum gesuchten mutmaßlichen Mittäter sagen kann, oder Beobachtungen, auch zum möglichen Fluchtfahrzeug, mitteilen kann, der solle sich umgehend mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0201/8290 in Verbindung setzen.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Überfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0