Eltern haben keinen Brief von deutschen Behörden erhalten, der beweist, dass Maddie tot ist

Leicester/Braunschweig - Die Eltern der im Jahr 2007 in Portugal verschwundenen drei Jahre alten Maddie haben eigenen Angaben zufolge keinen deutschen Behördenbrief erhalten, der den Tod ihrer Tochter als bewiesen darstellt.

Der Appartmentkomplex in Praia da Luz an der portugiesischen Algarveküste, aus dem Madeleine McCann am 03. Mai 2007 verschwand.
Der Appartmentkomplex in Praia da Luz an der portugiesischen Algarveküste, aus dem Madeleine McCann am 03. Mai 2007 verschwand.  © Armando Franca/AP/dpa

Das teilten Kate und Gerry McCann am Dienstag auf ihrer Webseite mit. "Die weit verbreitete Nachricht, wonach wir einen Brief von deutschen Behörden erhalten haben, der zur Aussage hat, dass es Belege oder einen Beweis für Madeleines Tod gibt, ist falsch", schrieben die beiden. 

"Wie viele andere unbewiesene Berichte in den Medien, hat das bei Freunden und Familie unnötige Besorgnis verursacht und unser Leben ein weiteres Mal durcheinandergebracht."

Der mit dem Fall betraute Staatsanwalt in Deutschland, Hans Christian Wolters, hatte der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag bestätigt, dass nochmals ein Schreiben an die Eltern herausgegangen war.

Über den Inhalt äußerte er sich aber nicht.

Für britische Polizei gilt Maddie weiterhin als vermisst

Die Eltern von Maddie haben immer noch Hoffnung.
Die Eltern von Maddie haben immer noch Hoffnung.  © John Stillwell/PA Wire/dpa

Das damals dreijährige britische Mädchen, Madeleine McCann, verschwand am 3. Mai 2007 aus einer Apartmentanlage im portugiesischen Praia da Luz. 

Mehr als 13 Jahre später teilten das Bundeskriminalamt (BKA) und die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anfang Juni überraschend mit, dass ein wegen anderer Delikte inhaftierter 43-jähriger Deutscher unter Mordverdacht stehe. Dazu hatte es in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" einen erneuten Zeugenaufruf gegeben.

Für die Polizei in Großbritannien gilt Maddie weiterhin als vermisst. Die Annahme der deutschen Ermittler, dass sie nicht mehr am Leben ist, hatte dort zu viel Aufsehen und Verwirrung geführt. 

Zahlreiche Medien hatten spekuliert, in Deutschland müssten eindeutige Beweise für Madeleines Tod vorliegen.

Zahlreiche Medien hatten spekuliert, in Deutschland müssten eindeutige Beweise für Madeleines Tod vorliegen.

Titelfoto: John Stillwell/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Maddie McCann:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0