Mahnwache für ermordete Gabby Petito: Familie trauert um ihre Tochter

New York - Die Hintergründe zu Gabby Petitos (†22) mysteriösem Tod sind nach wie vor ungeklärt. In New York hat die Familie der jungen Influencerin ihr nun die letzte Ehre erwiesen.

Eine Gedenkstätte erinnert an Gabby Petito in ihrer Heimatstadt Blue Point.
Eine Gedenkstätte erinnert an Gabby Petito in ihrer Heimatstadt Blue Point.  © Brittainy Newman/FR171797 AP/dpa

Es sind traurige Szenen am Moloney's Funeral im New Yorker Stadtteil Holbrook.

Ganz in der Nähe zu Long Island, wo Gabby Petito ihre Kindheit und einen Teil ihrer Jugend verbrachte, fand nun die Trauerfeier für die junge Frau statt.

Zahlreiche Bilder erinnerten an die 22-Jährige, deren Leben ein viel zu frühes Ende fand.

Deutscher vor 38 Jahren in Bergen verschollen: Wanderer macht Schock-Fund
Ungeklärte Kriminalfälle Deutscher vor 38 Jahren in Bergen verschollen: Wanderer macht Schock-Fund

Das FBI geht inzwischen von Mord aus und sucht noch immer nach Gabbys Freund Brian Laundrie - allerdings nicht wegen Mordes, sondern aufgrund der unbefugten Verwendung einer fremden Kreditkarte.

Beweise dafür, dass der 23-Jährige seine Freundin umgebracht hat, gibt es noch keine. Da Brian allerdings allein von der gemeinsamen Reise nach Hause zurückkehrte und eine Aussage vor der Polizei verweigerte, macht ihn das zum Hauptverdächtigen.

Zahlreiche Menschen besuchten die Mahnwache zu Ehren von Gabby, berichtet TMZ. Viele von ihnen hielten Laternen hoch.

Anstelle von Blumen hat die Familie um Spenden gebeten, um die Kosten für die Beerdigung decken zu können. Ihr Ziel ist es, eine zukünftige Gabby Petito Foundation zu gründen. Welches Ziel sich die Organisation geben wird, steht noch nicht fest. Es ist aber davon auszugehen, dass sie Opfern häuslicher Gewalt Hilfe anbieten wird.

Blaue Schleifen hängen zum Gedenken an Gabby Petito in vielen Straßen von Blue Point.
Blaue Schleifen hängen zum Gedenken an Gabby Petito in vielen Straßen von Blue Point.  © Brittainy Newman/FR171797 AP/dpa

Zuletzt meldete sich eine weitere Zeugin beim FBI. Wie sich herausstellte, hatte sie Brian Laundrie Ende August für eine etwa 20-minütige Fahrt in ihrem Auto mitgenommen.

Titelfoto: Montage: Brittainy Newman/FR171797 AP/dpa, Screenshot Instagram @gabspetito

Mehr zum Thema Ungeklärte Kriminalfälle: