Autohändler mit Schraubendreher erstochen: Angeklagter freigesprochen!

Lübeck – Im Prozess um einen 25 Jahre zurückliegenden Mord an einem Autohändler soll am Lübecker Landgericht am Dienstag (9 Uhr) das Urteil verkündet werden. 

Das Urteil fällt vor dem Landgericht Lübeck. (Symbolbild)
Das Urteil fällt vor dem Landgericht Lübeck. (Symbolbild)  © Markus Scholz/dpa

Angeklagt ist ein heute 56 Jahre alter Mann aus Litauen. Er soll im Juli 1995 in Lübeck mit einem Mittäter einen 44 Jahre alten Gebrauchtwagenhändler in seiner Wohnung in Lübeck mit einem Schraubendreher erstochen und ihm umgerechnet etwa 10.200 Euro geraubt haben.

Zu Prozessbeginn im August hatte der Angeklagte über seine Anwältin erklären lassen, er habe mit der Tat nichts zu tun. 

Die Staatsanwaltschaft beantragte für den Mann eine lebenslange Haftstrafe, die Verteidigung plädierte hingegen auf Freispruch.

Der Angeklagte und sein mutmaßlicher Mittäter hatten sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft unmittelbar nach der Tat zunächst nach Litauen abgesetzt.

Erst 2015 brachte ein automatisierter Abgleich mit DNA-Datenbanken im Ausland die Ermittlungen ins Rollen.

Update, 3. November, 15.24 Uhr: Angeklagter freigesprochen

Im Prozess um den 25 Jahre zurückliegenden Mord an einem Autohändler hat das Lübecker Landgericht den heute 56 Jahre alten Angeklagten freigesprochen. 

Seine Schuld lasse sich nicht mit der erforderlichen Sicherheit nachweisen, urteilte das Gericht am Dienstag.

Titelfoto: Markus Scholz/dpa

Mehr zum Thema Justiz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0