Nach Fund ihres toten Ehemanns: Suche nach vermisster Frau geht weiter!

Padenstedt - Die Ermittler suchen weiter nach der seit Ende Februar vermissten Frau aus Padenstedt im Kreis Rendsburg-Eckernförde.

Die Polizei setzt die Suche nach der vermissten Frau aus Padenstedt fort. Vergangene Woche wurde der Leichnam ihres Ehemanns gefunden. (Symbolfoto)
Die Polizei setzt die Suche nach der vermissten Frau aus Padenstedt fort. Vergangene Woche wurde der Leichnam ihres Ehemanns gefunden. (Symbolfoto)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Der Leichnam ihres 54 Jahre alten Ehemannes war am Freitag in Neumünster neben den Bahngleisen entdeckt worden.

Er sei allem Anschein nach von einem Zug überrollt worden, was die Vermutung eines Selbstmords nahelege, sagte der Kieler Oberstaatsanwalt Michael Bimmler.

Das sei aber kein Beweis dafür, dass der Mann etwas mit dem Verschwinden seiner Frau zu tun hat.

Die 48-Jährige wird seit Ende Februar vermisst, ein Verbrechen wird nicht ausgeschlossen. Sie und ihr Ehemann hätten seit einiger Zeit getrennt gelebt, sagte Bimmler.

Seit rund einer Woche ermittelt die Staatsanwaltschaft in dem Fall. Einen konkreten Verdacht gibt es den Angaben zufolge bislang nicht.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über Suizide. Da sich der Vorfall aber im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es doch zu thematisieren. 

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0