Vermisstensuche endet tragisch: Kanufahrerin macht schreckliche Entdeckung

Maintal - Die Suche nach einem seit Dienstagnachmittag (14. Juli) vermissten Mann aus dem hessischen Mühlheim (Landkreis Offenbach) ist am Freitagabend tragisch geendet.

Eine Kanufahrerin entdeckte die Leiche des Vermissten in einem Gebüsch am Mainufer-Rand (Symbolbild).
Eine Kanufahrerin entdeckte die Leiche des Vermissten in einem Gebüsch am Mainufer-Rand (Symbolbild).  © 123RF/David Wood

Wie ein Sprecher der südosthessischen Polizei am Samstagmorgen mitteilte, sei die Leiche des 48-jährige Christian Waller von einer Kanufahrerin im Bereich "Nato-Rampe" im wenige Kilometer entfernten Maintal-Dörnigheim entdeckt worden.

Als die Frau gegen 17.20 Uhr mit ihrem Kanu auf dem Main unterwegs war, entdeckte sie eine leblose Person in einem Gebüsch nahe des Ufers und alarmierte umgehend die Polizei. Die alarmierten Rettungskräfte konnten lediglich den Tod des Mannes feststellen.

Der Leichnam wurde durch die örtliche Wasserschutzpolizei geborgen. 

Am Dienstag war Waller, wie gewohnt, zu seiner "10.000-Schritte-Tour" aufgebrochen und nicht mehr zurückgekehrt. Die Ermittler hatten bereits auf eine Erkrankung des 48-Jährigen hingewiesen, die ihn "plötzlich in eine hilflose Lage" bringen konnte.

Ein Fremdverschulden schließen die Ermittler weitestgehend aus. Die Polizei geht viel eher von einem Unglücksfall, der in Zusammenhang mit Wallers Erkrankung stehen könnte, aus. 

Titelfoto: 123RF/David Wood

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0