Versuchter Totschlag: Mann soll mit Messer in Autowerkstatt auf Neffen eingestochen haben

Karlsruhe - Ein 36-Jähriger muss sich nach einem mutmaßlichen Messer-Angriff in einer Autowerkstatt in Rheinstetten ab dem 26. Januar vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten.

Der Angeklagte muss sich ab dem 26. Januar vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten.
Der Angeklagte muss sich ab dem 26. Januar vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten.  © Uli Deck/dpa

Ihm wird vorgeworfen, am späten Abend des 11. Februar 2020 seinen Neffen in der Werkstatt aufgesucht und diesen mit einem Messer in den Unterbauch gestoßen zu haben.

Dabei soll er billigend in Kauf genommen haben, dass der Angriff für sein Opfer tödlich hätte enden können. Deshalb muss sich der Angeklagte wegen versuchten Totschlags verantworten.

Nachdem der Bruder des Neffen ihm zu Hilfe kam, sei der 36-Jährige mit seinem Fahrzeug geflüchtet, hieß es damals von der Polizei. Er konnte kurze Zeit später in Karlsruhe festgenommen werden und sitzt seit dem 12. Februar in Untersuchungshaft.

Türen und Fenster zerstört: Vandalen wüten in Johanneskirche
Polizeimeldungen Türen und Fenster zerstört: Vandalen wüten in Johanneskirche

Das Opfer des Angriffs musste mehrere Tage in einem Krankenhaus behandelt werden.

Insgesamt wurden vier Verhandlungstage anberaumt, wobei ein Urteil am 10. Februar gesprochen werden könnte.

Titelfoto: Uli Deck/dpa

Mehr zum Thema Justiz: