Wegen Anschlagsplänen auf Synagoge: Armin Laschet besucht LKA

Düsseldorf - Nach dem Bekanntwerden mutmaßlicher Anschlagspläne auf die Hagener Synagoge besucht NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (60, CDU) an diesem Dienstag das Landeskriminalamt (LKA) in Düsseldorf.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (60, CDU) während eines Termins bei der Bereitschaftspolizei. Am Dienstag besucht er aus aktuellem Anlass das Landeskriminalamt (LKA).
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (60, CDU) während eines Termins bei der Bereitschaftspolizei. Am Dienstag besucht er aus aktuellem Anlass das Landeskriminalamt (LKA).  © Rolf Vennenbernd/dpa

Laschet wolle sich dort mit den beteiligten Sicherheitsbehörden austauschen, teilte die Staatskanzlei mit.

An dem Austausch nähmen Vertreter von Polizei, Verfassungsschutz und der Zentralstelle Terrorismusverfolgung der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf teil.

Begleitet werde Laschet von NRW-Innenminister Herbert Reul (69, CDU) und NRW-Justizminister Peter Biesenbach (73, CDU). Im Anschluss (10 Uhr) seien Pressestatements geplant.

Auf offener Straße: 15-Jähriger versucht eine junge Frau anzuzünden!
Polizeimeldungen Auf offener Straße: 15-Jähriger versucht eine junge Frau anzuzünden!

In der vergangenen Woche war ein Großaufgebot der Polizei ausgerückt, um die Synagoge in Hagen zu bewachen.

Wenig später war ein 16-jähriger Syrer festgenommen worden. Er soll mit einem IS-Terroristen Kontakt aufgenommen und sich bei ihm über den Bau von Bomben erkundigt haben.

Dabei soll der Jugendliche die Synagoge in Hagen als mögliches Ziel erwähnt haben. Er selbst hatte bestritten, einen Anschlag geplant zu haben.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Justiz: