Fußgänger fällt von Marienbrücke in Elbe: Polizei intensiviert Ermittlungen!

Dresden - Ende Juli fiel ein Mann (45) von der Marienbrücke in die Elbe. Noch immer tappt die Polizei in Bezug auf den Hergang des scheinbaren Unfalls im Dunkeln.

Feuerwehrleute und Polizisten retteten den Mann (45) aus der Elbe.
Feuerwehrleute und Polizisten retteten den Mann (45) aus der Elbe.  © Roland Halkasch

Die Polizei geht bisher von einem Unfall aus. Nun intensivieren die Beamten ihre Ermittlungen und suchen nach Zeugen, die zur ungefähren Tat- beziehungsweise Unfallzeit am 24. Juli gegen 22.25 Uhr auf der Marienbrücke oder am Elbufer unterwegs waren.

Wie die Ermittler mitteilten, konnten sie den 45-Jährigen, der rund fünf Meter von der Mauer der Brücke ins seichte Wasser fiel, noch nicht befragen.

Wer etwas gesehen hat, wird gebeten, sich bei den ermittelnden Polizisten (0351/4832233) zu melden.

Zahlreiche Rettungskräfte eilten Ende Juli zur Marienbrücke, um dem in die Elbe gefallenen Mann zu helfen.
Zahlreiche Rettungskräfte eilten Ende Juli zur Marienbrücke, um dem in die Elbe gefallenen Mann zu helfen.  © Roland Halkasch

Nach dem Sturz in den Fluss war der Mann schwer verletzt. Zu seinem aktuellen Gesundheitszustand machten die Beamten keine Angaben.

Titelfoto: Montage: Roland Halkasch (Archivbilder)

Mehr zum Thema Zeugenaufruf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0