Leblos auf Club-Toilette entdeckt: Polizei sucht Zeugen nach Drogen-Tod einer jungen Frau

Berlin - Tragisches Ende einer Party-Nacht auf einer Toilette im Szene-Bezirk Friedrichshain: Nach dem Tod einer jungen Frau in einem Berliner Techno-Club auf dem RAW-Gelände bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe.

Das RAW-Gelände ist mit seinen zahlreichen Clubs bei Party-Touristen aus aller Welt sehr beliebt. (Archivbild)
Das RAW-Gelände ist mit seinen zahlreichen Clubs bei Party-Touristen aus aller Welt sehr beliebt. (Archivbild)  © Paul Zinken/dpa

Angestellte hatten die 25-Jährige am frühen Montagmorgen leblos in den WC-Räumen des "Suicide Club" gefunden, teilte die Polizei am Freitag mit.

Alarmierte Rettungskräfte sowie ein Notarzt wurden gegen kurz vor 4 Uhr in die Revaler Straße gerufen, reanimierten die junge Irin und brachten sie in ein Krankenhaus. Dort verstarb sie laut Polizeiangaben am Mittwochabend.

Nach derzeitigen Erkenntnisstand geht die Polizei davon aus, dass die Irin mit einem 30-Jährigen auf der Club-Toilette Betäubungsmittel eingenommen habe und dann zusammengebrochen sei.

Versuchte Brandstiftung? Rettungswagen gerät plötzlich in Brand, Sanitäter in Klinik
Zeugenaufruf Versuchte Brandstiftung? Rettungswagen gerät plötzlich in Brand, Sanitäter in Klinik

Wie die "B.Z." unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtet, soll die junge Frau mutmaßlich die hochgefährliche Droge GHB (Gammahydroxybutyrat), auch bekannt als Liquid Ecstasy, konsumiert haben. Die Polizei machte dazu keine Angaben, leitete aber ein Todesermittlungsverfahren ein.

Die Beamten nahmen indes den 30-Jährigen vorläufig fest. Ermittler durchsuchten die Wohnung des Mannes und beschlagnahmten dabei Drogen. Wegen des fehlenden dringenden Tatverdachts kam der Mann wieder frei, hieß es weiter.

Der "Suicide Circus" nahm Stellung zu dem Vorfall und verkündete am Mittwoch auf Instagram, dass "aufgrund der unvorhergesehenen und tragischen Umstände" die Türen zu dem Club aus "Respekt und Pietät" an diesem Wochenende nicht geöffnet werden würden.

Die Kriminalpolizei fragt nun:

  • Wer kannte die 25-jährige Verstorbene und hatte in der Nacht vom 22. zum 23. August 2021 persönlichen Kontakt mit ihr?
  • Wer kann Angaben zu ihrer Anwesenheit in besagter Nacht in der Zeit von 22 bis 4 Uhr im "Suicide Club" auf dem RAW-Gelände an der Revaler Straße machen?
  • Wer kann Aussagen darüber treffen, ob und mit welchen Personen die junge Frau in dem Club Kontakt hatte?
  • Wer kann darüber hinaus sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung der Tat beitragen können?

"Suicide Club" bleibt nach dem Tod der Irin auf dem RAW-Gelände dieses Wochenende geschlossen

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 5 in der Perleberger Straße 61A in Moabit unter den Telefonnummern 030/4664574514 bzw. –571100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Zeugenaufruf: