Mord an Promi-Kosmetikerin: Polizei fahndet mit Video nach mutmaßlichem Täter

Berlin - Im Fall der getöteten Oksana Romberg (†50) am Kurfürstendamm 61 in Berlin-Charlottenburg erhofft sich die Polizei Berlin mit der Veröffentlichung eines Videos Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Polizei Berlin fahndet im Zusammenhang der getöteten Oksana Romberg (r.) mit einem Video nach einem Mann.
Die Polizei Berlin fahndet im Zusammenhang der getöteten Oksana Romberg (r.) mit einem Video nach einem Mann.  © Polizei Berlin

Die Aufnahme zeigt den Innenhof des Walter-Benjamin-Platzes, auf dem am 31. März 2021, gegen 17.30 Uhr eine verdächtige Person zu sehen ist, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Nach Angaben der Behörde war die getötete Frau dort Inhaberin eines Kosmetikstudios. Nach dem Fund ihrer Leiche in ihrer Wohnung am 1. April hatte die Obduktion tödliche Verletzungen an Kopf und Oberkörper ergeben.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Belohnung von bis zu 5000 Euro für Hinweise ausgesetzt.

Junge Mutter (†26) tot in altem Nazi-Bunker entdeckt: Polizei veröffentlicht Fotos aus Überwachungskamera
Zeugenaufruf Junge Mutter (†26) tot in altem Nazi-Bunker entdeckt: Polizei veröffentlicht Fotos aus Überwachungskamera

Die Ermittler der Mordkommission fragen:

  • Wer hat die verdächtige Person am 31. März 2021 im Bereich des Walter-Benjamin-Platzes bzw. des Kurfürstendamms gesehen?
  • Wer kennt die abgebildete Person und kann Angaben zu ihrer Identität und/oder ihrem Aufenthaltsort machen?
  • Wer kann darüber hinaus Angaben zur Tat und/oder zum Tatmotiv machen?
  • Wer hat Frau Romberg noch am Mittwoch, dem 31. März 2021, nach 18 Uhr gesehen oder gesprochen?
  • Wer hat zwischen dem 31. März 2021, 18 Uhr und dem 1. April 2021, 18 Uhr, verdächtige Beobachtungen im Bereich Kurfürstendamm 61 gemacht?

Hinweise nimmt die Mordkommission beim LKA unter der Telefonnummer 030-4664-911888 oder per E-Mail unter lka118@polizei.berlin.de entgegen.

Titelfoto: Polizei Berlin

Mehr zum Thema Zeugenaufruf: