Polizei fahndet: Mehrere S-Bahn-Züge in Dresden mit Steinen beworfen

Dresden - Unbekannte warfen am gestrigen Dienstag mehrmals Steine auf S-Bahnen in Dresden. Zweimal gingen dabei Fensterscheiben zu Bruch.

Die Einschlagstelle des Steines ist deutlich zu erkennen.
Die Einschlagstelle des Steines ist deutlich zu erkennen.  © Bundespolizeiinspektion Dresden

Am helllichten Tag warfen die Unbekannten zum ersten Mal gegen 15.10 Uhr einen Stein auf eine fahrende S-Bahn, als sie im Dresdner Stadtteil Niedersedlitz über eine Bahnbrücke an der Reisstraße fuhr.

Das Wurfgeschoss traf eine Scheibe, dahinter saß eine Frau, die sogleich erschrak und anschließend die Bundespolizei über den Vorfall informierte. 

Wie die Beamten am heutigen Mittwoch mitteilten, wurde eine ähnliche Beschädigung um 16.20 Uhr an einer weiteren S-Bahn festgestellt. 

Die beiden Beschädigungen stehen demnach wohl in Zusammenhang.

Sachschaden in vierstelliger Höhe

An zwei fahrenden S-Bahnen wurden Seitenscheiben beschädigt. (Symbolbild)
An zwei fahrenden S-Bahnen wurden Seitenscheiben beschädigt. (Symbolbild)  © dpa/Matthias Hiekel

Bei beiden Würfen prallten die Steine an den Fenstern ab, verletzten so keine Insassen der Züge. 

An den beiden Fahrzeugen entstand dadurch aber ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 6000 Euro. 

Bundespolizisten suchten nach am gestrigen Nachmittag in der Nähe der Eisenbahnbrücke nach möglichen Tatverdächtigen, jedoch erfolglos.

Deshalb rufen die Ermittler nun Zeugen auf, sich zu melden, wenn sie in den betreffenden S-Bahnen saßen oder etwas an der Bahnüberführung beobachteten. 

Ein Polizeiauto fährt zu einem Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiauto fährt zu einem Einsatz. (Symbolbild)  © dpa/Robert Michael/dpa-Zentralbild

Auch wer die Tathandlung gesehen hat, wird aufgefordert, die Beamten anzurufen (0351/815020).

Titelfoto: dpa/Matthias Hiekel, Bundespolizeiinspektion Dresden

Mehr zum Thema Zeugenaufruf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0