Randale bei U19-Sachsenpokal-Finale in Grimma: Wer hat etwas beobachtet?

Grimma - Am Pfingstmontag kam es im Zuge des U19-Sachsenpokal-Finales zwischen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue vor und im Husarensportpark zu Ausschreitungen. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

Bei der Begegnung der U19-Junioren von Dynamo Dresden und Erzgebirge registrierte die Polizei mehrere Straftaten.
Bei der Begegnung der U19-Junioren von Dynamo Dresden und Erzgebirge registrierte die Polizei mehrere Straftaten.  © Sören Müller

Nach Angaben von Polizeisprecherin Mariele Koeckeritz gerieten die gegnerischen Fans bereits vor Spielbeginn aneinander, eine Eskalation konnte durch das Eingreifen der Einsatzkräfte zunächst jedoch verhindert werden.

Während der Partie kam es dann zu weiteren Störungen: Laut Koeckeritz vermummten sich einige Personen auf den Rängen und zündeten Pyrotechnik. Besonders der Jubel des Dresdner Torschützen Corvin Kosak (17) direkt vor den Aue-Fans sorgte zudem für starke Aufruhr.

"Nach Ende des Spiels versuchten zahlreiche Besucher eine Polizeikette zu durchbrechen und griffen auch die Einsatzkräfte an", hieß es weiter.

Hunderte Steine auf A111 geworfen: Wer hat die Täter gesehen?
Zeugenaufruf Hunderte Steine auf A111 geworfen: Wer hat die Täter gesehen?

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeuginnen und Zeigen, die Angaben zu den Geschehnissen machen können.

Hinweise können dem Polizeirevier Grimma unter der Telefonnummer 0343770890 übermittelt werden, Bild- und Videomaterial zu den Vorfällen soll zusätzlich angekündigt werden.

Titelfoto: Sören Müller

Mehr zum Thema Zeugenaufruf: