Schon wieder Raubüberfälle: Zwei Teenager verletzt

Leipzig - Am Dienstagabend wurden zwei Teenager in der Leipziger Innenstadt zum Opfer gewaltsamer Raubüberfälle.

In der Großen Fleischergasse wurde ein 16-Jähriger überfallen.
In der Großen Fleischergasse wurde ein 16-Jähriger überfallen.  © Screenshot Google Maps

Nach Angaben von Polizeisprecherin Mariele Koeckeritz ereignete sich der erste Vorfall gegen 20.10 Uhr vor einem Fast-Food-Laden am Brühl.

Zwei unbekannte Männer sprachen dort einen 15-Jährigen an, schlugen auf ihn ein und entrissen ihm letztendlich seine Sporttasche. Nach einer Weile gelang dem leicht verletzten Teenager schließlich die Flucht.

Kurze Zeit später, gegen 23.20 Uhr, wurde ein 16-Jähriger, der mit seiner Freundin in der Großen Fleischergasse unterwegs war, von zwei Männern zur Herausgabe seines Geldbeutels, dem Entleeren seiner Taschen sowie zum Ausziehen seiner Schuhe aufgefordert. Währenddessen schlugen die Angreifer dauerhaft auf ihn ein.

Mädchen (9) wird von Hund angegriffen: Besitzer geht einfach weiter
Zeugenaufruf Mädchen (9) wird von Hund angegriffen: Besitzer geht einfach weiter

Mit dem Diebesgut, das insgesamt mehrere Hundert Euro wert sein soll, verschwanden die Täter dann vom Ort des Geschehens.

Die leichten Verletzungen des 16-Jährigen musste im Krankenhaus behandelt werden.

Die Täter wurden in beiden Fällen wie folgt beschrieben:

Person 1:

  • 15 bis 17 Jahre alt
  • circa 1,75 bis 1,85 m groß
  • schlanke/dünne Statur
  • dunkle, kurze Haare
  • Oberlippenbart
  • sprach Deutsch mit Akzent
  • gebräunte Haut
  • weiß-grauer Jogginganzug der Marke "Nike"

Person 2:

  • 15 bis 16 Jahre alt
  • circa 1,75 bis 1,80 m groß
  • schlanke Statur
  • schwarze, kurze Haare
  • gebräunte Haut
  • schwarzer Jogginganzug

Die Kripo nimmt unter der Telefonnummer 034196646666 Hinweise von Zeugen zu den Tätern/der Tat entgegen. Erst am Wochenende waren zwei Teenager zum Opfer ähnlicher Übergriffe geworden. Die Polizei machte zunächst keine Angaben, ob diese Taten in Zusammenhang stehen könnten.

Titelfoto: Screenshot Google Maps

Mehr zum Thema Zeugenaufruf: