Schüsse auf Impfzentrum: Kripo ermittelt in alle Richtungen

Kelheim - In Niederbayern sorgt ein kaputtes Fenster für einen Einsatz der Kriminalpolizei - es handelt sich um ein Einschussloch.

Am Gebäude des ehemaligen Landratsamtes in Kelheim wurde ein Einschussloch entdeckt.
Am Gebäude des ehemaligen Landratsamtes in Kelheim wurde ein Einschussloch entdeckt.  © NEWS5 / Pieknik

An der Rückseite des Alten Landratsamts im Schloßweg wurde am Dienstag das betroffene Fenster entdeckt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der Leiter des Impfzentrums, das in dem Komplex eingerichtet wurde, hatte den Schaden bei einem Rundgang entdeckt.

"Ein entsprechendes Projektil einer Luftdruckwaffe konnte im Zwischenraum der Doppelverglasung festgestellt werden", heißt es in einer Polizeimeldung. "Konkrete Hinweise zum Täter und zur Motivlage sind derzeit nicht bekannt."

Das beschädigte Fenster befindet sich im Obergeschoss des Alten Landratsamtes, das seit 2016 leer stand. Aktuell ist im Erdgeschoss ein Impfzentrum eingerichtet. Aus diesem Grund wird das bewachte Gebäude auch täglich überprüft und kontrolliert. Das Einschussloch ist also neu.

"Ein direkter Bezug der Tat zur derzeitigen Nutzung des Gebäudes kann aktuell nicht hergestellt werden", so der aktuelle Kenntnisstand der Polizei. Aber: "Es wird in alle Richtungen ermittelt."

Es gäbe Gruppierungen, die solche Einrichtungen zerstören wollen

Im linken unteren Fensterabschnitt ist die Kugel eingeschlagen.
Im linken unteren Fensterabschnitt ist die Kugel eingeschlagen.  © NEWS5 / Pieknik

Auch Landrat Martin Neumeyer (CSU) hat von dem Vorfall im ehemaligen Landratsamt gehört. Er selbst wurde Ende 2016 ins Amt gewählt.

"Was treibt jemanden dazu, auf ein Gebäude oder ein Fenster zu ballern", stellt er besorgt die Frage in den Raum. Zu einer konkreten Interpretation der Geschehnisse - etwa eine Demonstration gegen das Impfzentrum - möchte er sich nicht hinreißen lassen. "Dazu weiß ich noch zu wenig darüber."

Wie alle anderen Impfzentren werde auch dieses sehr gut bewacht, etwa mit Security und Kameras. Die Gründe für dieses Vorgehen seien vielfältig, so der Landrat. Es gäbe zum einen Gruppierungen, wie "sogenannte Impfgegner", die derartige Einrichtungen zerstören wollen.

Andererseits gäbe es auch Menschen, die ein Interesse daran hätten, auf dem Schwarzmarkt an den Impfstoffen zu verdienen. Auch wenn in diesem Fall gar keine Ampullen im Impfzentrum gelagert wären.

Aktuell hofft die Polizei auf Unterstützung aus der Bevölkerung: "Die Kripo Landshut bittet in dieser Sache um Hinweise aus der Bevölkerung. Eine Eingrenzung des Tatzeitraums ist derzeit nicht möglich. Vermutlich hat der unbekannte Täter vom Parkplatz Donauvorland mit einer Luftdruckwaffe auf das Fenster geschossen."

Der reine Sachschaden an dem Fenster beläuft sich auf etwa 200 Euro.

Titelfoto: Montage, NEWS5 / Pieknik

Mehr zum Thema Zeugenaufruf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0