Zug ist mit 160 km/h unterwegs, dann erfasst dieser etwas auf den Gleisen!

Bremen - Schreckmoment am Mittwochabend: Unbekannte Täter haben auf der Bahnstrecke zwischen Bremen und Hamburg einen 25cm großen Stein auf die Gleise gelegt!

Bei 160 km/h musste der Zugführer eines Intercity-Zuges plötzlich eine Vollbremsung machen. (Symbolfoto)
Bei 160 km/h musste der Zugführer eines Intercity-Zuges plötzlich eine Vollbremsung machen. (Symbolfoto)  © Jan Woitas/ZB/dpa

Nach Angaben der Polizei erfasste ein Intercity auf Höhe der Rockwinkeler Heerstraße in Bremen-Oberneuland gegen 19.30 Uhr den großen Stein.

Der Zugführer habe bei einer Geschwindigkeit von 160 km/h sofort eine Vollbremsung eingeleitet, und der Zug sei nach rund einem Kilometer zum Stehen gekommen.

In der Dunkelheit sei zunächst unklar gewesen, ob der Zug einen Menschen oder ein Tier erfasst hatte. Neben der alarmierten Feuerwehr und der Polizei seien auch die Bundespolizei und ein Notfallmanager der Bahn im Einsatz gewesen.

Von den 68 Passagieren an Bord sei niemand verletzt worden, die Sandstrahleinrichtung von einem Rad wurde jedoch beschädigt. Gegen 21.15 Uhr habe der Zug mit verringerter Geschwindigkeit weiterfahren können.

Laut der Polizei bestand beim Überfahren des Steins durch den Zug erhebliche Lebensgefahr für Anwohner durch herumfliegende Steinsplitter. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, sollen sich bei der Bundespolizeiinspektion Bremen unter der 0421/16299-777 melden.

Titelfoto: Jan Woitas/ZB/dpa

Mehr zum Thema Zeugenaufruf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0