500-Kilo-Bombe in Köln kontrolliert gesprengt!

Köln - In Köln-Müngersdorf wurde eine scharfe Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Die 500-Kilo-Bombe hat einen Langzeitzünder. Es handelt sich um einen britischen Blindgänger.

Die Zufahrt am Walter-Binder-Weg in Köln-Müngersdorf ist abgesperrt.
Die Zufahrt am Walter-Binder-Weg in Köln-Müngersdorf ist abgesperrt.  © Horst Konopke

Wie die Stadt Köln am Dienstag in einer ersten Mitteilung informierte, wurde die Bombe in der Nähe des Walter-Binder-Wegs gefunden.

Die britische Bombe soll möglichst rasch im Laufe des Tages entschärft werden.

Dafür müsse zunächt das Gebiet um den Fundort der Bombe in Köln-Müngersdorf evakuiert werden.

Da es es ich um einen Langzeitzünder handelt, wurden sofort erste Gebäude um den Fundort evakuiert. Der genaue Radius werde noch bestimmt, hieß es.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) und das Ordnungsamt der Stadt Köln sind vor Ort.

Wie viele Personen von der Evakuierung betroffen sind, ist noch offen.

Vor Ort wird mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen sein. TAG24 berichtet weiter.

Update, 19.30 Uhr: Sprengung ist erfolgreich verlaufen

Die kontrollierte Sprengung der Bombe ist laut der Stadt Köln erfolgreich verlaufen. Der Blindgänger werde nun abtransportiert und die Sperrungen nach und nach aufgehoben.

Alle Evakuierten – fast 4.100 Menschen und 50 Pferde – können wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren. Der ÖPNV der KVB und Deutschen Bahn läuft wieder wie gewohnt.

Insgesamt war das Ordnungsamt der Stadt Köln mit 130 Kräften im Einsatz. Auch 100 Feuerwehrleute und 21 Polizisten waren beteiligt.

Ein Flutlichtmast wurde durch die Wucht der Sprengung umknickt. Davor steht Wolfgang Wolf vom Kampfmittelbeseitigungsdienst.
Ein Flutlichtmast wurde durch die Wucht der Sprengung umknickt. Davor steht Wolfgang Wolf vom Kampfmittelbeseitigungsdienst.  © Stadt Köln

Update, 18.58 Uhr: Bombe kontrolliert gesprengt

Wie die Stadt Köln mitteilte, wurde die englische Zehn-Zentner-Weltkriegsbombe in Köln-Müngersdorf um 18.50 Uhr vom Kampfmittelbeseitigungsdienst kontrolliert gesprengt.

Die Weltkriegsbombe wurde kontrolliert gesprengt.
Die Weltkriegsbombe wurde kontrolliert gesprengt.  © Horst Konopke

Update, 18.48 Uhr: Freigabe zur Sprengung erteilt

Die Freigabe zur kontrollierten Sprengung der Bombe wurde nun offiziell erteilt.

Update, 18.28 Uhr: Sprengung steht kurz bevor

Die kontrollierte Sprengung der Weltkriegsbombe steht kurz bevor. Bei dem Gefahren-/Evakuierungsbereich wurden der Luftraum und die KVB- und DB-Gleise gesperrt.

Update, 18.01 Uhr: Hubschrauber überprüft Evakuierungsbereich mit Wärmebildkamera

Die Bundespolizei ist mit einem Hubschrauber in der Luft über dem Evakuierungsbereich im Einsatz. Die Grünflächen um den Fundort werden mit einer Wärmebildkamera überprüft.

Personen, die sich immer noch in dem Gebiet aufhalten, wird mit "Zwangsmaßnahmen und einem empfindlichen Bußgeld" gedroht.

Update, 17.41 Uhr: Polizei sperrt Aachener Straße

Die Aachener Straße wurde im Zuge der Evakuierungsmaßnahmen gesperrt.
Die Aachener Straße wurde im Zuge der Evakuierungsmaßnahmen gesperrt.  © Horst Konopke

Die Aachener Straße ist derzeit in beiden Richtungen zwischen Alter Militärring und Am Klostergarten/Kamillenweg gesperrt, wie die Stadt Köln mitteilte.

Selbst nicht betroffen sei die Militärringstraße. Die Straße „Alter Militärring“ ist zwischen der Zufahrt zur Militärringstraße und der Wendelinstraße gesperrt.

Die betroffenen Buslinien 140, 141, 143 und 144 dürfen den Bereich wie die KVB-Linie noch durchfahren. An den von der Evakuierung betroffenen Haltestellen „Stadion“ und „Junkersdorf“ kann aber nicht mehr ein- und ausgestiegen werden.

Autofahrer werden dazu aufgerufen, den Bereich Aachener Straße Höhe Stadion weiträumig zu umfahren. Derzeit läuft der zweite Klingelrundgang.

Update, 17.14 Uhr: Radfahrer und Jogger behindern Evakuierung

Wie die Stadt Köln mitteilte, behindern Radfahrer und Jogger die Maßnahmen zur Evakuierung. Sie würden demnach unentwegt den Gefahrenbereich über Feld- und Waldwege betreten.

Die Aachener Straße ist bislang noch frei. Die KVB-Bahnen der Linie 1 fahren noch, halten aber nicht mehr an den Haltestellen „Stadion“ und „Junkersdorf“.

Der KVB-Betrieb soll erst etwa 20 Minuten vor der kontrollierten Sprengung komplett eingestellt werden. Die betroffenen Wohngebiete sind bereits abgesperrt.

Noch steht nicht fest, wann genau die Zehn-Zentner-Bombe gesprengt werden soll.

Die Anwohner werden zur Evakuierung in Räumen des Müngersdorfer Stadions untergebracht.
Die Anwohner werden zur Evakuierung in Räumen des Müngersdorfer Stadions untergebracht.  © Horst Konopke

Update, 12.37 Uhr: Bombe muss kontrolliert gesprengt werden

Die Bombe muss gesprengt werden. Aufgrund des Langzeitzünders sei eine Entschärfung nicht möglich. Die Bombe liegt in sieben Metern Tiefe.

Update, 12.32 Uhr: 4100 Menschen müssen evakuiert werden

Eine Karte zeigt den Evakuierungsradius um den Fundort der Bombe.
Eine Karte zeigt den Evakuierungsradius um den Fundort der Bombe.  © Stadt Köln

Fast 4.100 Anwohner sind von der Evakuierung betroffen. Eine Anlaufstelle für evakuierte Anwohner ist im RheinEnergie-Stadion eingerichtet worden teilte die Stadt Köln am Mittag mit.

Weitere Informationen erhalten Betroffene beim Bürgertelefon unter 0221/221-0 sowie beim Servicetelefon des Ordnungs- und Verkehrsdienst unter 0221/221-32000.

Betroffen von der Sperrung sind die KVB-Linie 1 und die Buslinien 140, 141, 143 und 144 sowie die nördlich des Fundortes liegende Bahnstrecke.

Titelfoto: Horst Konopke

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0