800 Infizierte nicht informiert? Stadt Köln bestreitet Corona-Panne

Köln – Die Stadt Köln hat einen Bericht zurückgewiesen, nach dem am Freitag zeitweise 800 Bürger nichts von ihrer Corona-Infektion gewusst haben. 

Die Stadt Köln hat bestritten, dass 800 Personen erst verspätet über ihren positiven Corona-Test informiert werden konnten. (Symbolbild)
Die Stadt Köln hat bestritten, dass 800 Personen erst verspätet über ihren positiven Corona-Test informiert werden konnten. (Symbolbild)  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB

Der Kölner Sozialdezernent Harald Rau hatte der Tageszeitung Welt gesagt: "Wir konnten diese Menschen, die sich in einem städtischen Testzentrum testen lassen haben, bislang nicht über ihr positives Ergebnis informieren."

Am Samstag teilte die Stadt mit: "Entgegen aktueller Medienberichte trifft es nicht zu, dass in Köln positiv auf Covid-19 Getestete nicht wussten oder wissen, dass sie infiziert sind."

Den Befund erhielten Getestete vom Labor, das positiv Getestete dann auch dem Gesundheitsamt melde.

Laut Stadtsprecherin Simone Winkelhog setzt die Stadt alles daran, durch zusätzliches Personal im Kontaktpersonen-Management und eine Straffung der Prozesse das Ziel einer tagesaktuellen Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt erreichen zu können.

Rückstände würden abgearbeitet, auch mithilfe von 90 neuen Mitarbeitern, die in der vergangenen Woche im Gesundheitsamt eingearbeitet wurden.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0