Ätzender Stoff am Kölner Hansaring, KVB-Mitarbeiter im Krankenhaus

Köln - An der Bahnhaltestelle Köln-Hansaring haben Unbekannte einen ätzenden Stoff verteilt. Ein Angestellter der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) wurde ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei hat Bilder der Schmierereien am Hansaplatz veröffentlicht.
Die Polizei hat Bilder der Schmierereien am Hansaplatz veröffentlicht.  © Facebook/ Polizei Köln

Die noch nicht identifizierte Flüssigkeit sei am Mittwoch an mehreren Stellen des Haltepunkts "Hansaring" gefunden worden – sowohl im oberen Bereich der S-Bahn- als auch Bereich der U-Bahn-Haltestelle, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei. 

Die Hintergründe würden ermittelt. 

Während der Reinigungsarbeiten war die Haltestelle für einige Stunden gesperrt, Bahnen konnten dort nicht halten.

Nach Angaben der Feuerwehr wurde ein Mitarbeiter der Kölner Verkehrs-Betriebe vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, er sei aber nicht verletzt gewesen.

Update, 11.31 Uhr: Schmiererei mit ätzender Flüssigkeit kein Einzelfall

Laut Polizei handelt es sich bei der Verschmutzung schon um den elften Fall von Schmierereien an KVB-Haltestellen in Köln. Bei der genutzten Flüssigkeit habe sich in einigen der Fällen eine ätzende Wirkung herausgestellt. Die betroffenen Oberflächen seien am Vormittag von einer Spezialfirma gereinigt worden.

Zeugen können sich mit Informationen unter 0221 229-0 bei der Polizei Köln melden.

Update, 20.35 Uhr: KVB prüft weitere Verdachtsfälle

Auch in den Haltestellen „Rochusplatz“, „Körnerstraße“ und „Deutz Technische Hochschule“ wurden Schmierereien gemeldet. Die KVB sperrte daraufin die betroffenen Bereiche ab und es findet dort kein Fahrgastwechsel statt. Weitere Verdachtsfälle seien in den Haltestellen „Piusstraße“, „Kalk Post“ und in vier Zügen der Linie 13 festgestellt worden und würden nun überprüft.

Titelfoto: Facebook/ Polizei Köln

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0