Autobahn 4: Rodenkirchener Brücke in Köln muss ersetzt werden!

Köln - Die nächste Großbaustelle für Köln steht an: Die Rodenkirchener Brücke, die wichtigste Rheinbrücke in Köln und Teil der Autobahn 4, muss ersetzt werden. Dies teilte die Autobahn GmbH des Bundes am Mittwoch mit.

Die Rodenkirchener Brücke soll abgerissen werden, um Platz für eine neue A4-Brücke über den Rhein zu ermöglichen.
Die Rodenkirchener Brücke soll abgerissen werden, um Platz für eine neue A4-Brücke über den Rhein zu ermöglichen.  © Henning Kaiser/dpa

Die Rodenkirchener Brücke führt sechsspurig über den Rhein. Bis zu 135.000 Fahrzeuge fahren täglich über die 1941 gebaute und 1994 zuletzt erweiterte Brücke.

Ein angestrebter Ausbau auf acht Spuren ist mit der Brücke nicht zu stemmen.

Der Ausbau der Autobahn 4 zwischen den Autobahnkreuzen Köln-Süd und Köln-Gremberg ist im Bundesverkehrswegeplan 2030 als "Vordringlicher Bedarf" geplant.

Schon jetzt stecken Autofahrer im Kölner Süden regelmäßig im Stau.

Künftig rechnen die Experten mit noch mehr Fahrzeugen. Deshalb soll die Brücke neu gebaut werden.

Die Breite von 19 Metern je Fahrrichtung sei ausreichend, aber die Last für die Brücke insgesamt zu schwer.

Künftige Brücke über den Rhein soll acht Spuren haben

Die Autobahn GmbH will laut Mitteilung zunächst umfangreichen Variantenuntersuchungen vornehmen.

"Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Lage einer neuen Brücke, die den Verlauf der A4 vorgeben wird", heißt es.

Auch die Rodenkirchener Rheinbrücke könne auf verschiedene Arten neu gebaut werden. Neben einer Hängebrücke wie bislang könnte auch Schrägseilbrücke gebaut werden.

Noch seien keine konkreten Planungen vorhanden. Kriterien wie Wirtschaftlichkeit, Bauzeit, Umweltauswirkungen, Nachhaltigkeit und Flächeninanspruchnahme sollen ebenfalls in die Planungen für eine neue Brücke einfließen.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0