Autofahrer blockiert Radweg am Kölner Neumarkt: Mutter mit Kind kommt kaum durch!

Köln - Diese Szenen am Kölner Neumarkt wiederholen sich fast täglich: Autofahrer parken auf Radstreifen und behindern Radfahrer.

Das Parken auf dem Radweg ist verboten.
Das Parken auf dem Radweg ist verboten.  © TAG24

Am Mittwoch parkte der Fahrer eines schwarzen VW auf dem Radweg am Kölner Neumarkt an der Ecke zur Schildergasse.

Mit Warnblinker markierte der Fahrer sein abgestelltes Fahrzeug. Doch für Radfahrer gab es kaum ein Durchkommen.

Weil das Auto verbotenerweise den roten Weg für Radler komplett versperrte, mussten diese notgedrungen ausweichen.

Köln: "Der geteilte Picasso": Museum Ludwig zeigt Kunst-Ausstellung mit besonderen Funden
Köln "Der geteilte Picasso": Museum Ludwig zeigt Kunst-Ausstellung mit besonderen Funden

Eine Frau mit Kinderanhänger am Rad hatte kaum eine Chance. Sie musste absteigen, um sich und ihr Kind sicher an dem Fahrzeug vorbei zu quetschen.

Gleich hinter dem widerrechtlich abgestellten Auto hielt ein weißer Smart auf der Straße.

Das Fahrzeug stand auf der Straße, aber im Kreuzungsbereich.

Letztlich behinderten beide Fahrzeuge den Verkehr und gefährdeten vor allem Radfahrer.

ADAC und die Verkehrsregeln

Der ADAC erklärt: "Wer unzulässig auf einem Schutzstreifen für den Radverkehr hält, zahlt 55 Euro. Wird jemand dadurch behindert, werden 70 Euro und 1 Punkt fällig."

Auch das Parken auf einem Radweg ist verboten.

Titelfoto: TAG24

Mehr zum Thema Köln: