Streifenwagen knallt in Bonn gegen Laterne

Bonn – Ein Polizeiauto ist am Samstag in Bonn von der Straße abgekommen und gegen eine Straßenlaterne geschleudert. Die Insassen – zwei Polizisten und ein 17-Jähriger – wurden verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Streifenwagen prallte gegen einen Laternenmast.
Der Streifenwagen prallte gegen einen Laternenmast.  © Thomas Kraus

Der Unfall passierte am frühen Morgen auf dem Landgrabenweg in Bonn-Beuel. Zwei Polizisten waren von der Bonner City aus auf dem Weg zum Präsidium und kamen laut Polizei aus bisher ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab.

Sie streiften einen Betonkübel und fuhren frontal gegen einen Laternenmast.

Auf der Rückbank befand sich auch ein 17-Jähriger, den die Beamten zuvor wegen Körperverletzung festgenommen hatten. Wie die Polizisten zog er sich Verletzungen zu, die von Einsatzkräften vor Ort und später im Krankenhaus behandelt wurden.

Bei dem Teenager wurden nach dem Vorfall 1,3 Promille gemessen, so die Bonner Polizei. Er sei zuvor am Münsterplatz durch sein aggressives Verhalten aufgefallen.

Er habe sich den Beamten gegenüber nicht ausweisen wollen und nach ihnen gespuckt.

Die Polizisten reagierten mit Pfefferspray und der Festnahme. Auch im Auto habe er sich aggressiv verhalten und erneut um sich gespuckt und getreten. Die weiteren Ermittlungen zu den genaueren Unfallumständen werden aus Gründen der Neutralität von der Kölner Polizei durchgeführt.

Alle drei Männer konnten am Montag wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Bei dem Unfall entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro.

Titelfoto: Thomas Kraus

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0