Corona in Köln: Mehr Infizierte als im April, OB Reker mit Appell!

Köln - Das Coronavirus breitet sich in Köln schneller aus. Mit 1078 aktiv nachgewiesenen Infizierten in Köln ist erstmals der Höchstwert vom 4. April 2020 (991 Infizierte) überschritten worden. Der Inzidenzwert lag am Samstagmorgen bei 78,7 im Vergleich zu 75,4 zum Vortag. Am Freitag befanden sich 111 Menschen in stationärer Behandlung in Krankenhäusern.

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (63, parteilos) mit Mund-Nase-Schutz im September 2020.
Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (63, parteilos) mit Mund-Nase-Schutz im September 2020.  © Marius Becker/dpa

In Köln gelten strenge Verhaltensregeln, da die Stadt seit Tagen einen Inzidenz-Grenzwert von 50 überschritten hat und sich das Coronavirus weiter schnell ausbreitet.

Die NRW-Landesregierung hatte am Freitag neue Regeln angekündigt, die ab diesem Samstag in Kraft treten. Dazu gehört auch eine Sperrstunde ab 23 Uhr für Bars und Kneipen. Das Brauhaus Päffgen in Köln hat den wechselnden Regel-Wirrwarr kritisiert.

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (63, parteilos) reagierte mit Verständnis auf den Ärger über die vielen Änderungen in kurzer Zeit.

In einem Statement betonte sie zugleich: "Wir leben in einem freien und freiheitlichen Land, diese Freiheit war und ist immer eine Freiheit zur Verantwortung und nicht von Verantwortung gewesen."

Und weiter: "Wir werden als Staat nicht alles regeln können und die meisten Menschen wollen auch nicht, dass der Staat alles regelt. Wir können noch so viele Regeln aufstellen, es kommt darauf an, dass wir alle uns an diese Regeln halten!"

Die Stadt Köln hatte vor den einheitlichen Regeln-Verschärfungen der Landesregierung NRW selbst striktere Regeln erlassen. Diese wurden durch die neuen NRW-Regeln teilweise ergänzt, verschärft oder überlagert. 

So galt die Sperrstunde für Bars und Kneipen zunächst ab 1 Uhr nachts, die NRW-Landesregierung vereinheitlichte und verschärfte diese Regel nun auf 23 Uhr. In Köln gilt darüber hinaus an einigen Orten wie den Fußgängerzonen die Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Masken. Die Stadt Köln hat hierzu auch eine eigene Corona-Informationsseite eingerichtet.

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infizierten in Köln steigt an.
Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infizierten in Köln steigt an.  © Stadt Köln

Die Corona-Regeln in NRW im Überblick

Gefährdungsstufe 1 (gilt bei 7-Tages-Inzidenz der Neuinfektionen von über 35):

  • private Feste mit "herausragendem Anlass" mit höchstens 25 Personen (gilt ab Montag)
  • Maskenpflicht im Sitzen und Stehen auch auf Konzerten, Sportveranstaltungen und sonstigen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen
  • Maskenpflicht in beliebten Außenbereichen wie Fußgängerzonen (wird von Kommunen einzeln bestimmt)
  • Kommunen können weitere Schutzmaßnahmen (z.B. Sperrstunde für Gastronomie) anordnen

Gefährdungsstufe 2 (gilt bei 7-Tages-Inzidenz der Neuinfektionen von über 50):

  • private Feste mit "herausragendem Anlass" mit höchstens 10 Personen (gibt ab Montag)
  • Veranstaltungen drinnen und draußen mit höchstens 100 Personen (zuständige Behörde kann Ausnahmen schaffen)
  • Sperrstunde für Gastronomie von 23 bis 6 Uhr, ebenfalls kein Verkauf von Alkohol erlaubt
  • in der Öffentlichkeit dürfen sich höchsten fünf Personen treffen, die nicht aus Familien oder zwei Haushalten kommen

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0