Aus China nach Deutschland: Antonov-Maschine bringt tonnenweise Corona-Tests

Köln – In den kommenden Tagen werden am Köln Bonn Airport tonnenweise Corona-Schnelltests ankommen. Das große Transportflugzeug "Antonov 124" brachte am Samstag die erste Ladung: 2,8 Millionen Tests.

Die Antonov 124 landete am vergangenen Samstag am Köln Bonn Airport und brachte 2,8 Millionen Corona-Tests.
Die Antonov 124 landete am vergangenen Samstag am Köln Bonn Airport und brachte 2,8 Millionen Corona-Tests.  © Köln Bonn Airport

Das Flugzeug, das in den 1970er-Jahren ursprünglich für russische Streitkräfte konzipiert wurde, landete am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 9 Uhr. Es hatte eine weite Reise hinter sich: Die Maschine kam aus dem chinesischen Zhengzhou und hatte über 2,8 Millionen Testkits an Bord, wie der Flughafen im Südosten Kölns am Montagmittag mitteilte.

Die insgesamt 540 Europaletten, auf denen die Tests transportiert wurden, verluden Mitarbeitende des Airports auf Lastwägen, die sie wiederum auslieferten.

"Wir freuen uns, dass wir als zentraler Logistik-Standort einen Beitrag leisten können, damit dringend benötigte COVID-19-Testkits schnell an ihren Bestimmungsort gelangen. Gerade in Krisenzeiten wie diesen zeigt sich, welche große Rolle der Flughafen Köln/Bonn für die Versorgung der Menschen und Unternehmen spielt", sagt Johan Vanneste, der Vorsitzende der Geschäftsführung.

Köln: Glamouröser KölnBall wieder abgesagt
Köln Kultur & Leute Glamouröser KölnBall wieder abgesagt

Schon am morgigen Dienstag und voraussichtlich in der ersten Januarwoche werden weitere Ladungen erwartet.

Die großen Antonov-Maschinen werden heutzutage vorrangig für Charterflüge verwendet, da die Flugzeuge über die flache Rampe leicht zu be- und entladen sind.

Titelfoto: Köln Bonn Airport

Mehr zum Thema Köln Corona: