Blutiger Streit vor Kölner Kiosk: 17-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Köln – Im Kölner Stadtteil Blumenberg ist am Samstagabend ein Streit eskaliert. Zwei junge Männer (20 und 21) wurden schwer verletzt, ein dritter Beteiligter (17) schwebt in Lebensgefahr.

Bei einem Streit in Köln sind drei Personen teils lebensgefährlich verletzt worden. Eine Mordkommission ermittelt. (Symbolbild)
Bei einem Streit in Köln sind drei Personen teils lebensgefährlich verletzt worden. Eine Mordkommission ermittelt. (Symbolbild)  © 123RF/Heiko Kueverling

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, wurden die drei Verletzten von Rettungskräften in eine Klinik gemacht. Der 17-Jährige wies eine lebensgefährliche Stichverletzung auf.

Nach ersten Ermittlungen soll es gegen 18.30 Uhr vor einem Kiosk in der Geiersbergstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen gekommen sein.

Laut Zeugenaussagen schlugen und traten die Beteiligten aufeinander ein. Der 21-Jährige habe dabei den Jugendlichen mit einem Messer angegriffen.

Polizisten konnten den Tatverdächtigen ausfindig machen und ihn mit seinen zwei Begleitern - dem 20-Jährigen und einem 19-Jährigen - stellen.

Bei der Durchsuchungen stießen die Beamten auf das Messer und stellten es sicher.

Die Ermittler geht davon aus, dass an der Polizei noch zwei weitere junge Männer beteiligt waren. Sie konnten vor Eintreffen der Beamten jedoch flüchten.

Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: 123RF/Heiko Kueverling

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0