Frauen prügeln Mann krankenhausreif, Jugendlicher nutzt seine Hilflosigkeit schamlos aus

Köln - Brutale Attacke in Köln: Zwei Frauen (21 und 34 Jahre) haben einen 49-jährigen Mann am Hauptbahnhof krankenhausreif geschlagen. Anschließend nutzte ein Jugendlicher (16) die Hilflosigkeit des Mannes aus und bestahl ihn obendrein!

Die Polizei nahm die 21-jährige Angreiferin vorläufig fest. (Symbolbild)
Die Polizei nahm die 21-jährige Angreiferin vorläufig fest. (Symbolbild)  © Bundespolizei

Nach Angaben der Polizei kam es in der Nacht zum Freitag gegen 2 Uhr zunächst zu einem Streit zwischen einer 21-Jährigen und dem späteren Opfer.

Die Auseinandersetzung spitzte sich im weiteren Verlauf derart zu, dass die betrunkene Frau dem ebenfalls alkoholisierten 49-Jährigen mehrfach mit der Faust ins Gesicht schlug!

Bahn-Mitarbeiter wurden auf die Szene aufmerksam und alarmierten umgehend die Polizei, die die junge Frau vorläufig festnahm.

Köln: Streit an Bushaltestelle eskaliert: 57-Jähriger wird brutal verprügelt und stirbt im Krankenhaus!
Köln Crime Streit an Bushaltestelle eskaliert: 57-Jähriger wird brutal verprügelt und stirbt im Krankenhaus!

Der 49-Jährige musste mit stark blutender Nase und Lippe von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden, wo eine Nasenbeinfraktur festgestellt wurde.

Als die Beamten die Aufnahmen der Videokameras des Bahnhofs überprüften, fanden sie heraus, dass auch noch eine zweite Frau - eine den Beamten bekannte 34-Jährige - an den brutalen Schlägen beteiligt gewesen war. Die Angreiferin sei allerdings nicht mehr am Tatort anzutreffen gewesen, wie es hieß.

Doch damit nicht genug, denn die Polizei entdeckte noch mehr auf den Videoaufzeichnungen!

Jugendlicher stiehlt blutendem Opfer EC-Karte und Geld

Im Anschluss an die brutale Attacke nutzte ein Jugendlicher (16) die Hilflosigkeit des Mannes schamlos aus stahl ihm neben seiner EC-Karte auch fünf Euro in bar, wie die Überwachungskameras festgehalten hatten. Die Einsatzkräfte stellten den jungen Dieb daraufhin noch im Hauptbahnhof und nahmen ihn mit zur Dienststelle, wie es hieß.

"Der bereits polizeibekannte Jugendliche übergab die gestohlenen Gegenstände freiwillig an die Bundespolizei. Nun muss er sich wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten", erklärte ein Sprecher der Beamten.

Der Teenager und sein 15-jähriger Begleiter wurden in Gewahrsam genommen und schließlich anschließend einer Jugendschutzeinrichtung in Köln überstellt.

Titelfoto: Bundespolizei

Mehr zum Thema Köln Crime: