Furchtbarer Betrüger-Anruf: Opfer übergeben große Menge Schmuck als "Kaution"!

Köln/Leverkusen - Betrüger in Leverkusen haben ein älteres Ehepaar (84, 87) per Anruf geschockt und um ihren wertvollen Schmuck gebracht.

Die Anrufer forderten Schmuck und Gold als vermeintliche Kaution. (Symbolbild)
Die Anrufer forderten Schmuck und Gold als vermeintliche Kaution. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wie die Polizei Köln am Sonntag berichtete, hatten Betrüger das Ehepaar am Freitag per Telefon angerufen.

Eine Frau gab in dem Telefonat vor, dass die Tochter der Eheleute aus Leverkusen-Schlebusch einen Unfall mit einem Todesopfer verursacht habe.

"Um eine Inhaftierung ihrer Tochter zu vermeiden, müssen Sie eine Kaution in Höhe von 80.000 Euro hinterlegen. Goldbarren und Schmuck werden auch akzeptiert", habe die Frau am Telefon gesagt.

Köln: Schreckens-Tat in Köln: 41-Jähriger soll Frauen mit Schwermetall vergiftet haben, zwei Tote
Köln Crime Schreckens-Tat in Köln: 41-Jähriger soll Frauen mit Schwermetall vergiftet haben, zwei Tote

Das Ehepaar reagierte geschockt packte rasch seinen gesamten wertvollen Schmuck zusammen.

An einem Treffpunkt in Köln-Lindenthal übergab das ältere Ehepaar den Schmuck an der Kitschburger Straße 1.

Gegen 14 Uhr soll ein etwa 1,65 Meter großer Mann mit dunkelbraunen kurzen Haaren den Schmuck entgegengenommen haben.

Der Unbekannte soll etwa Anfang 20 Jahre alt gewesen sein, braune Augen gehabt und Hochdeutsch gesprochen haben. Er verschwand in Richtung Dürener Straße.

Täter schickten Opfer noch zum Gericht

Die Telefonanruferin schickte die Eheleute dann noch zum Gericht am Reichenspergerplatz, um ihre Tochter abzuholen.

Hier flog der Schock-Betrug dann endlich auf. Die Tochter wartete dort nicht. Erst als das Ehepaar etwa sieben Stunden später nach der ganzen Aktion selbst bei ihrer Tochter anrief, flog der Betrug auf.

Die Kriminalpolizei Köln sucht jetzt Zeugen:

  • Wer hat den jungen Mann mit der auffälligen hellblauen Sporttasche auf der Dürener Straße gesehen?

Hinweise zu dem Tatverdächtigen nimmt das Kriminalkommissariat 25 unter der Rufnummer 0221/2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Köln Crime: