Gefälschte EM-Trikots für knapp 900.000 Euro gehen Zoll ins Netz

Köln – Das Hauptzollamt Köln präsentiert zur ersten Jahreshälfte von 2021 erschütternde Zahlen: Die Beamten haben gefälschte Marken-Produkte im Wert von mehr als 8,8 Millionen Euro aus dem Verkehr gezogen.

Am Flughafen Köln/Bonn sind mehr als 11.000 gefälschte EM-Trikots für rund 900.000 Euro vom Zoll sichergestellt worden.
Am Flughafen Köln/Bonn sind mehr als 11.000 gefälschte EM-Trikots für rund 900.000 Euro vom Zoll sichergestellt worden.  © Hauptzollamt Köln

Bei den seit Jahresbeginn sichergestellten Waren handelt es sich vor allem um technische Geräte wie Handys (knapp 25.000 Stück), Tabletts und Bluetooth-Kopfhörer eines bekannten Herstellers.

Sie gehören laut Zoll-Sprecher Jens Ahland zu den "Klassikern der Produktpiraterie". "Sobald ein neues Modell auf den Markt kommt, haben wir am Flughafen binnen weniger Wochen Berge von Fälschungen auf unseren Schreibtischen", so Ahland.

Bereits jetzt habe sich der Originalwert der Fake-Produkte im Vergleich zur Jahresbilanz 2020 weit mehr als verdoppelt.

Köln: Vergewaltigung in der Kölner Innenstadt: Verdächtiger in U-Haft!
Köln Crime Vergewaltigung in der Kölner Innenstadt: Verdächtiger in U-Haft!

Hinzu kommen außerdem mehr als 11.000 gefälschte Trikots und Trikotsets mit Nike-Markenlogo - und das allein in den vergangenen Wochen. Die Kleidungsstücke werden vom Zoll auf einen Originalwert von knapp 900.000 Euro geschätzt.

Große Sportveranstaltungen wie die aktuelle Europameisterschaft würden von Fälschern im großen Stil ausgenutzt, erklärte Ahland.

Die Sendungen kommen dabei laut Zollamt hauptsächlich auf dem Weg von Hongkong nach Deutschland und andere Länder wie Frankreich und Großbritannien. Der überwiegende Teil der am Flughafen Köln/Bonn abgefangenen Produkte stamme aus Nicht-EU-Staaten.

Titelfoto: Hauptzollamt Köln

Mehr zum Thema Köln Crime: