Kölner Polizei verwarnt 126 Autofahrer bei Kontrolle

Köln - Die Kölner Polizei hat bei einer Schwerpunktkontrolle in Köln-Sülz 126 Autofahrer verwarnt.

Das Foto zeigt einen Autofahrer, der eine Radfahrerin ohne ausreichenden Seitenabstand überholt hat. Er musste vor Ort ein Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro zahlen.
Das Foto zeigt einen Autofahrer, der eine Radfahrerin ohne ausreichenden Seitenabstand überholt hat. Er musste vor Ort ein Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro zahlen.  © Polizei Köln

Bei der Kontrolle achteten die Ordnungshüter vor allem auf von Autos versperrte Radwege und zu geringe Abstände beim Überholen von Radfahrern.

Autofahrer müssen innerorts 1,5 Meter Abstand halten, erinnerte die Polizei nach der Kontrolle.

Doch nicht alle hielten sich an Recht und Ordnung und gefährdeten so die anderen Verkehrsteilnehmer.

Droht noch mehr Hochwasser in NRW? Wieder Gewitter und Starkregen am Wochenende!
Köln Wetter Droht noch mehr Hochwasser in NRW? Wieder Gewitter und Starkregen am Wochenende!

Insgesamt sprachen die Polizisten 126 Verwarnungen aus, unter anderem wegen Haltens und Parkens auf Radwegen.

Fünf Autofahrer waren ohne eine gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Auch das wurde von der Polizei bestraft.

Neben den Autofahrern stoppten die Beamten auch rund 20 Radler.

Sie fuhren laut Polizeisprecher verbotswidrig auf Gehwegen oder missachteten rote Ampeln!

Kölner Polizei berichtet von Schwerpunktkontrolle in Sülz

Die Polizei erinnerte deshalb: "Sicherheit im Radverkehr wird auch in den kommenden Frühlingswochen wieder ein Schwerpunkt polizeilicher Arbeit sein, da mit steigenden Temperaturen auch die Anzahl der Radfahrer zunehmen wird."

Weitere Kontrollen sind damit angekündigt.

Titelfoto: Polizei Köln

Mehr zum Thema Köln Crime: