Obdachloser in Kölner Südstadt soll bei lebendigem Leibe angezündet worden sein

Köln - In der Nacht zu Samstag ist ein Obdachloser (44) in der Kölner Südstadt offenbar angezündet worden. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

Ein Obdachloser (44) ist Samstagnacht in der Kölner Südstadt angezündet und lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet (Symbolbild).
Ein Obdachloser (44) ist Samstagnacht in der Kölner Südstadt angezündet und lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet (Symbolbild).  © 123RF/udo72

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, geschah der entsetzliche Vorfall Samstagnacht am Severinswall, an der Schlafstätte des Mannes.

Der 44-Jährige, der laut Polizei ein Mitglied der "Stark-Trinker-Szene" sein soll, war offenbar bei lebendigem Leibe angezündet worden.

Gegen 9 Uhr hatte der offenkundig Schwerverletzte eine Bekannte auf dem Chlodwigplatz angesprochen und um Hilfe gebeten.

Die Frau alarmierte umgehend den Rettungsdienst. Nach Angaben der Beamten ließ ein Notarzt den lebensgefährlich Verletzten in ein Krankenhaus einliefern.

Der 44-Jährige ist derzeit nicht vernehmungsfähig und wird auf der Intensivstation versorgt.

Die Polizei Köln ermittelt nun wegen des Verdachts der versuchten Tötung.

Titelfoto: 123RF/udo72

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0