Mann (32) liegt lebensgefährlich verletzt in der Kölner City

Köln – Nach dem Fund eines lebensgefährlich verletzten Mannes in der Kölner Innenstadt ermittelt eine Mordkommission der Polizei.

Der Mann wurde mit lebensgefährlichen Schnittwunden entdeckt. Am Tatort zeugten Blutspuren von dem Verbrechen.
Der Mann wurde mit lebensgefährlichen Schnittwunden entdeckt. Am Tatort zeugten Blutspuren von dem Verbrechen.  © Alexander Franz

Ein Zeuge hatte den Schwerstverletzten am Donnerstagmorgen an der Vorgebirgsstraße liegen sehen.

Der Mann wies mehrere Schnittverletzungen auf. Seine Identität ist noch ungeklärt.

Ein Rettungswagen brachte den Mann in eine Klinik.

Die Polizei hat den Fundort für die Spurensicherung abgesperrt.


Die Mordkommission will jetzt die genaueren Tatumstände klären.

Update, 27. November, 13.18 Uhr: Identität des Verletzten geklärt

Der mit lebensgefährlichen Schnittverletzungen im Volksgarten gefundene Mann konnte laut Polizei zweifelsfrei identifiziert werden. Es handelt sich demnach um einen in Leverkusen gemeldeten 32-jährigen mit polnischer Staatsbürgerschaft.

Auch nach einer mehrstündigen Operation schwebt der Verletzte noch in akuter Lebensgefahr. Die Mordkommission ermittelt weiterhin zu den Tathintergründen.

Titelfoto: Alexander Franz

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0