Mietautos mit gefälschten Papieren verkauft, Täter ist noch minderjährig

Köln - Am Donnerstagmorgen haben Polizisten einen minderjährigen, mutmaßlichen Betrüger (17) und seine drei Komplizen (20, 23, 28) in Köln festgenommen. Der 17-Jährige soll Mietautos mit gefälschten Papieren verkauft haben.

Polizisten in Köln haben am Donnerstagmorgen einen mutmaßlichen, minderjährigen Betrüger (17) und seine drei Komplizen (20, 23, 28) festgenommen (Symbolbild).
Polizisten in Köln haben am Donnerstagmorgen einen mutmaßlichen, minderjährigen Betrüger (17) und seine drei Komplizen (20, 23, 28) festgenommen (Symbolbild).  © 123RF/Heiko Kueverling

Wie ein Polizeisprecher am Freitag mitteilte, spielte sich das "Geschäft" des Minderjährigen in einer Autovermietungs-Filiale in Köln-Porz ab.

Der 17-Jährige soll laut Polizei Pässe gefälscht, Geldkonten auf falschen Namen eröffnet und die Fahrzeuge ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren haben.

Die betrügerische Masche war aufgeflogen, als eine Vermietungsfirma aus Ehrenfeld ihn im Dezember anzeigte, weil der Jugendliche einen Mietwagen nach Ablauf des Mietzeitraums nicht zurückgebracht hatte.

"Die Ermittler kannten diese Masche bereits, sensibilisierten die Vermietungsfirmen und wurden nun über eine erneute Mietanfrage des Jugendlichen informiert", erläuterte der Sprecher.

Bei einer "Scheinvermietung", die die Ermittler arrangierten, wurde der 17-Jährige schließlich von den Beamten festgenommen. "Bei der Festnahme leistete er Widerstand", hieß es. Auch für seine drei Begleiter klickten die Handschellen.

Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung des Minderjährigen fanden die Ermittler neben gefälschten Ausweisdokumenten und einem Datenträger auch 4500 Euro, die womöglich aus den betrügerischen Verkäufen stammten.

Die Polizisten stellten alles sicher.

Titelfoto: 123RF/Heiko Kueverling

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0